Stromanbieter Vergleich + Prämie!

Es gibt viele Gründe, die für einen Strom­an­bieter Vergleich sprechen. So können Sie bis zu mehrere hundert Euro im Jahr sparen, wenn Sie zu einem günsti­geren Anbieter wechseln. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn Ihr aktueller Anbieter die Preise erhöht hat oder Sie einen Umzug in eine neue Wohnung planen. Nutzen Sie unseren kosten­losen Strom­an­bieter Preis­ver­gleich und entscheiden Sie sich für attraktive Cashback- und Prämien-Angebote wie Einmal­gut­schriften und Sofortboni für Neukunden.

Dabei funktio­niert unser Strom­ver­gleich ganz einfach. Sie brauchen lediglich Ihre Postleitzahl und Ihren geschätzten jährlichen Strom­ver­brauch in Kilowatt angeben und anschließend auf „Tarife vergleichen“ klicken. In nur wenigen Sekunden erhalten Sie eine übersicht­liche Darstellung günstiger Angebote. So wird die Suche nach dem passenden Tarif zum Kinder­spiel.

Vorteile des Vergleichs

Der Vergleich der Anbieter hat viele Vorteile. Sehen Sie die Preise- und Leistungen der Strom­ver­sorger auf einem Blick. Profi­tieren Sie von Preis­ga­rantien, Prämien und Preis­nach­lässen.

  • Strom­an­bieter kostenlos und übersichtlich vergleichen
  • Angebote mit Cashback und Prämien sichern
  • Preis­ga­rantien für bis zu 24 Monate nutzen
  • Kunden­be­wer­tungen und Erfah­rungen einsehen
  • günstige Tarife sofort online abschließen

Der Strom­an­bieter Vergleich auf BILLIGER-STROM.com orien­tiert sich weitgehend an den Empfeh­lungen der Stiftung Warentest. Das heißt, dass wir Ihnen keine Tarife mit Vorkas­sen­zahlung anbieten und angebotene Preis­ga­rantien für mindestens 12 Monate gültig sind.

Energieriesen & regionale Stromanbieter in Deutschland

In Deutschland gibt es derzeit mehr als 1.280 Strom­ver­sorger, so dass die Suche nach dem günstigsten Tarif durchaus aufwendig werden kann. Neben Grund­ver­sorgern und Netzbe­treibern gibt es Strom­an­bieter, die ihre Tarife regional und überre­gional anbieten. Zu den regio­nalen Anbietern gehören zum Beispiel Stadt­werke, die ihre Strom- und Gastarife nicht deutsch­landweit anbieten. Im Gegensatz dazu gibt es Strom­riesen wie Vattenfall, RWE, E.ON & EnBW die überre­gional auftreten und derzeit rund 80 Prozent des gesamten Strom­marktes bestimmen. Die Anbieter im Folgenden kurz vorge­stellt.

Stromanbieter vergleichen

Vattenfall GmbH

Die Vattenfall GmbH hat ihren Sitz in Berlin und ist ein Tochter­un­ter­nehmen des schwe­di­schen Energie­kon­zerns Vattenfall AB. Sie wurde im Jahr 2002 in Deutschland gegründet und beliefert Privat­haus­halte und Unter­nehmen mit Strom- und Gasta­rifen. In den Stadt­staaten Berlin und Hamburg ist Vattenfall Grund­ver­sorger, da der Anbieter die deutliche Mehrheit der Haushalte mit Energie versorgt. Vattenfall Strom ▷

E.ON AG

Die E.ON Energie AG entstand im Jahr 2000 aus der Fusion der Energie­ver­sorger Preus­sen­Elektra und Bayernwerk AG. Das Unter­nehmen hat seinen Hauptsitz in München und ist in zahlreichen Städten als Grund­ver­sorger aktiv. Neben günstigen Strom­ta­rifen bietet E.ON auch Gastarife an, die seit 2007 auch über die Tochter­firma E wie einfach vertrieben werden. Zum Kunden­kreis gehören Privat‑, Geschäfts- und Indus­trie­kunden. E.ON Strom ▷

EnBW AG

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG wurde im Jahr 1997 gegründet. Der Hauptsitz des Energie­ver­sorgers befindet sich in Karlsruhe. Unter der Leitung der Holding wird das operative Geschäft des gesamten Konzerns gebündelt. Dazu gehören die Steuerung, Ausrichtung und Leitung der verschie­denen Tochter­un­ter­nehmen wie Natur­Ener­giePlus oder Yello Strom. EnBW Strom ▷

RWE AG

Der heutige Strom­riese RWE AG wurde bereits 1898 in Essen als Stadtwerk gegründet. Inzwi­schen gehört das Unter­nehmen zu den führenden Energie­ver­sorgern Europas und besitzt eine sehr komplexe Unter­neh­mens­struktur. Im Zentrum stehen in erster Linie die konven­tio­nelle Strom­erzeugung und der Energie­handel. Die Tarife des Strom­an­bieters finden Sie heute jedoch nur noch im Angebot von E.ON. RWE Strom ▷

eprimo GmbH

Die 2005 gegründete eprimo GmbH ist als Tochter­un­ter­nehmen von innogy SE Teil des RWE-Konzerns. Das Unter­nehmen sieht sich selbst als Energie­dis­counter und bietet Strom- und Gastarife an. Neben konven­tio­nellem Strom können Sie bei diesem Anbieter auch Ökostrom­tarife wählen. Den Ökostrom bezieht eprimo aus öster­rei­chi­schen Laufwas­ser­kraft­werken. eprimo Strom ▷

Stromio GmbH

Die Stromio GmbH hat Ihren Sitz in Kaarst in Nordrhein-Westfalen und wurde 2009 gegründet. Als unabhän­giger Energie­lie­ferant ist Stromio deutsch­landweit aktiv. Das Unter­nehmen besitzt jedoch kein eigenes Stromnetz. Neben klassi­schen Strom­ta­rifen bietet der Versorger seit 2011 über die Vertriebs­marke Grünwelt Energie auch Ökostrom­tarife an. Zusätzlich sind Gastarife erhältlich. Stromio Strom ▷

Weitere Stromanbieter

Stromanbieter in 4 Schritten wechseln

  1. Nutzen Sie unseren Anbie­ter­ver­gleich und wählen den besten Tarif aus.
  2. Geben Sie persön­liche Daten wie Name, Anschrift, Zähler­nummer und Bankver­bindung an und vervoll­stän­digen Sie das Antrags­for­mular.
  3. Senden Sie Ihren Strom­be­lie­fe­rungs­antrag ab und lassen Sie Ihren alten Anbieter durch Ihren neuen Versorger kündigen.
  4. Teilen Sie Ihrem Netzbe­treiber Ihren aktuellen Zähler­stand mit. Der Netzbe­treiber wird sich vorab bei Ihnen melden.

Was muss ich beim Stromanbieterwechsel beachten?

Möchten Sie Ihren Strom­an­bieter wechseln, ist das in der Regel nur unter Einhaltung Ihrer aktuellen Mindest­ver­trags­laufzeit und Kündi­gungs­frist möglich. Die allge­meine Vertrags­laufzeit liegt bei 12 bis 24 Monaten, woraus sich eine Kündi­gungs­frist von sechs Wochen bzw. drei Monaten zum Ende der Mindest­ver­trags­laufzeit ergibt. Im Weiteren sollten Sie beim Strom­an­bieter Vergleich auf Folgendes achten:

  • Bekannte Anbieter sind eine sichere Wahl.
  • Strom­tarife ohne Grund­gebühr sind möglich.
  • Die monat­liche Zahlweise ist von Vorteil.
  • Prämien senken den monat­lichen Preis.

Sie können auch einen Versorger ohne eigenes Verteilnetz wählen, der die Netznutzung mit dem eigent­lichen Netzbe­treiber vertraglich regelt. Das ist z. B. der Fall, wenn Sie in Leipzig wohnen und einen Strom­vertrag mit den Stadt­werken München abschließen. Der Wechsel des Netzbe­treibers ist jedoch nicht ohne Umzug in ein neues Versor­gungs­gebiet reali­sierbar, da die Netzbe­treiber ortsge­bunden sind und häufig einem regio­nalen Unter­neh­mens­verbund angehören.

Welche Stromanbieter Prämien gibt es im Vergleich?

Der Strom­markt ist hart umkämpft, so dass die Anbieter Sie stets mit attrak­tiven Neukunden-Prämien und Boni locken. Dabei gibt es neben klassi­schen Preis­nach­lässen auch Sachprämien wie beispiels­weise Tablets, Handys, Fahrräder, Staub­sauger, Konsolen und vieles mehr. Ein bekannter Anbieter ist hier u. a. Yello Strom. Beachten Sie jedoch, dass gerade hochpreisige Produkte wie z. B. Kühlschränke oder Fernseher eine Einmal­zu­zahlung voraus­setzen.

Besonders beliebt sind zudem Cashback-Angebote, bei denen Sie je nach Anbieter mehrere Hundert Euro sparen können. Dafür brauchen Sie lediglich einen Cashback-Antrag ausfüllen und dem Team von BILLIGER-STROM.com zusenden. Zusam­men­ge­fasst sind folgende Prämien im Strom­ver­gleich möglich:

  • Neukun­den­bonus und Sofort­bonus
  • Cashback-Angebote
  • Sachprämien wie TV und Tablets

Stromanbieter mit Prämien

Wer ist der günstigste Stromanbieter?

Eine pauschale Antwort können wir Ihnen auf diese Frage nicht geben. Das liegt daran, dass es neben deutsch­landweit verfüg­baren Versorgern zahlreiche Anbieter gibt, die ihre Tarife lediglich regional anbieten. Somit spielt vor allem auch Ihr Wohnort eine entschei­dende Rolle bei der Suche nach dem günstigsten Strom­an­bieter. Im Weiteren sind die Strom­preise vom jewei­ligen Verbrauch abhängig. So gibt es Anbieter, die bei einem jährlichen Strom­ver­brauch von 1.000 kWh (Single­haushalt) teurer und bei einem Verbrauch von 3.000 kWh (Familie) günstiger sind.

Wie melde ich meinen Strom an?

Die Anmeldung ist einfach. Teilen Sie Ihrem neuen Anbieter lediglich Ihren Namen, Ihre Anschrift, Bankver­bindung, den aktuellen Strom­ver­brauch, Ihre Zähler­nummer und auf Anfrage Ihren aktuellen Zähler­stand mit. Bei einem Anbie­ter­wechsel benötigt Ihr neuer Strom­lie­ferant zusätzlich noch den Namen Ihres bishe­rigen Anbieters und Ihre dazuge­hörige Kunden­nummer. Der Wechsel dauert in der Regel wenige Tage.

Wie kann ich meinen Stromanbieter kündigen?

Wenn Sie lediglich Ihren Anbieter wechseln, ist kein separates Kündi­gungs­schreiben an Ihren bishe­rigen Anbieter erfor­derlich. Die Kündigung und die dazuge­hö­rigen Forma­li­täten übernimmt Ihr neuer Strom­lie­ferant. Möchten Sie hingegen von Ihrem Sonder­kün­di­gungs­recht Gebrauch machen, senden Sie bitte ein schrift­liches Kündi­gungs­an­schreiben an Ihren bishe­rigen Strom­ver­sorger. Typische Beispiele für Sonder­kün­di­gungen sind z. B. Strom­preis­er­hö­hungen oder der Umzug in eine neue Stadt.

Beachten Sie zudem bitte, dass reguläre Kündi­gungen an Vertrags­lauf­zeiten und Kündi­gungs­fristen gebunden sind. Entspre­chende Infor­ma­tionen darüber finden Sie in Ihrem aktuellen Strom­vertrag. Die meisten Strom­an­bieter haben eine Kündi­gungs­frist von sechs Wochen. Sind Sie noch im Grund­ver­sorger-Tarif, besteht lediglich eine Kündi­gungs­frist von zwei Wochen. Mit Klick auf Strom­an­bieter kündigen erhalten Sie weitere Infor­ma­tionen zur Strom-Kündigung.

Gibt es auch Ökostrom im Stromversorger Vergleich?

Unser Strom­ver­sorger Vergleich berück­sichtigt neben konven­tio­nellen Strom­ta­rifen auch Angebote für Ökostrom. Diese können Sie gezielt filtern, in dem Sie auf „nur Ökostrom­tarife“ klicken. Im Anschluss daran haben Sie die Möglichkeit einen günstigen Ökostrom­tarif auszu­wählen und den Anteil der erneu­er­baren Energien einzu­sehen.

Wie ist der Strommix in Deutschland?

Sie finden zahlreiche günstige Strom­an­bieter im Vergleich, die Ihnen zu 100 % Ökostrom liefern. Dies trifft jedoch nicht auf alle Angebote zu. Im Strommix für 2020 können Sie sehen, dass der Ökostrom­anteil in Deutschland bei derzeit rund 50% liegt. Auch wenn der Ökostrom­anteil konti­nu­ierlich steigt, enthält konven­tio­neller Strom nach wie vor einen hohen Anteil an Kernenergie, Braun- und Stein­kohle. Dabei ist der Strommix von Anbieter zu Anbieter unter­schiedlich.