Stromanbieter wechseln — Prämie sichern!

Wenn Sie Ihren Strom­an­bieter wechseln können Sie bares Geld sparen. So bieten Ihnen die Strom­ver­sorger attraktive Neukunden- und Treue­prämien, die Ihnen eine Ersparnis von bis zu mehreren Hundert Euro im Jahr ermög­lichen. Dabei ist der Wechsel des Strom­an­bieters ganz einfach. Sie brauchen sich lediglich für einen neuen Anbieter entscheiden. Dieser kündigt dann Ihren alten Anbieter, so dass Ihr eigener Zeitaufwand sehr gering ist.

Ein Wechsel lohnt sich vor allem dann, wenn Ihr aktueller Vertrag bald endet oder ein Umzug ansteht. Hierzu brauchen Sie lediglich Ihre Mindest­ver­trags­laufzeit, Kündi­gungs­frist sowie die Umzugs­be­din­gungen in den AGBs des Strom­an­bieters zu beachten. Regulär finden Sie sämtliche Infor­ma­tionen und Wechsel-Hinweise in Ihrem Strom­vertrag.

Stromanbieter wechseln mit Prämie

Gründe für den Stromanbieterwechsel

Es gibt viele Gründe, die für einen Wechsel des Strom­an­bieters sprechen. Dazu gehören z. B. geänderte Lebens­ge­wohn­heiten, der Umzug in eine neue Wohnung oder das Interesse an einem Ökostrom­tarif. Einer der wichtigsten Gründe ist jedoch der Kosten­faktor und die damit verbundene Erhöhung Ihres Strom­preises. Warum sollten Sie mehr für Ihren Strom bezahlen als andere Haushalte? Entscheiden Sie sich daher gegen eine Preis­er­höhung und für den Wechsel Ihres Strom­ver­sorgers.

  • geänderte Lebens­ge­wohn­heiten, die einen höheren Strom­ver­brauch erfordern (z. B. Famili­en­zu­wachs)
  • Umzug in eine neue Wohnung
  • Strom­preis­er­höhung durch den Anbieter
  • Attraktive Wechsel­prämien und Kaufan­reize

Stromanbieter wechseln mit Prämien

Sie haben die Wahl zwischen konven­tio­nellem Billig­strom und Ökostrom. Es gibt regionale und überre­gionale Anbieter sowie Tarife mit und ohne Bonus. Eines ist jedoch klar: Ein neuer Strom­tarif ist häufig günstiger. Das liegt nicht etwa an steigenden Steuern und Umlagen, die Sie für Ihren neuen Strom­tarif bezahlen müssen. In der Regel sind es Geld- und Sachprämien, die zu einer deutlichen Kosten­er­sparnis gegenüber Ihrem alten Strom­tarif führen. So erhöhen neben geldwerten Vorteilen und Boni vor allem auch Geschenke wie Handys, TV-Geräte, Konsolen und Haushalts­geräte die Attrak­ti­vität eines Angebotes. Zudem können Sie mit Gutschein‑, Rabatt- und Cashback-Aktionen ordentlich Geld sparen. Zusam­men­ge­fasst sind folgende Prämien beim Wechsel des Strom­an­bieters möglich:

  • Wechsel-Boni: Sofort­bonus, Neukun­den­bonus, Treue­bonus
  • Prämien: Gutschriften, Rabatt- und Cashback-Angebote
  • Geschenke und verkaufs­för­dernde Anreize: Smart­phones, Konsolen, etc.

Voraussetzungen für den Stromwechsel

Möchten Sie Ihren Strom­an­bieter wechseln, so empfehlen wir Ihnen einen Blick in Ihren aktuellen Vertrag. Haben Sie diesen nicht zur Hand hat, finden Sie die erfor­der­lichen Wechsel-Infor­ma­tionen auch auf Ihrer letzten Strom­rechnung bzw. online in Ihrem Kunden­konto. Dabei sind vor allem die folgenden Infor­ma­tionen von Bedeutung:

  • Kunden­nummer und Zähler­nummer
  • Angaben zum aktuellen Strom­ver­brauch
  • bestehende Preise pro kWh (Arbeits- und Grund­preis)

Noch wichtiger ist jedoch die Einhaltung der Kündi­gungs­frist, so dass Ihrem Wechsel zu einem neuen Anbieter nichts im Wege steht. Bei einem 12 Monats-Vertrag beträgt die Kündi­gungs­frist maximal drei Monate zum Ablauf der Mindest­ver­trags­laufzeit, wobei die Stiftung Warentest grund­sätzlich nur Verträge mit einer Kündi­gungs­frist von maximal sechs Wochen empfiehlt.
Im Weiteren ist Ihr persön­liches Zahlungs­ver­halten von Bedeutung, so dass die Strom­an­bieter dazu berechtigt sind, eine Schufa-Prüfung vorzu­nehmen. Auf Grundlage der ermit­telten Infor­ma­tionen obliegt es dem jewei­ligen Strom­ver­sorger, ob er Ihnen einen Strom­vertrag anbietet oder nicht.

Voraussetzungen für den Stromanbieterwechsel

Keine Unterbrechung der Stromversorgung

Grund­sätzlich gibt es beim Wechsel des Strom­an­bieters keine Unter­bre­chung der Strom­ver­sorgung. Wenn Ihr aktueller Versorger die Strom­be­lie­ferung zum Monatsende einstellt, übernimmt Ihr neuer Versorger die Strom­be­lie­ferung zum folgenden Monats­anfang. Achten Sie in diesem Fall darauf, dass Ihr alter Vertrag frist­ge­recht gekündigt wurde und dass das Datum für den Strom­an­bie­ter­wechsel feststeht. Sollte Ihnen einmal ein Fehler bzgl. der Wechsel­frist unter­laufen, sind folgende Szenarien denkbar:

  • Bei verspä­teter Kündigung verlängert sich Ihr alter Vertrag automa­tisch um weitere 12 Monate. Der Abschluss eines neuen Tarifes wird damit hinfällig bzw. unwirksam.
  • Entstehen ggf. Zeiten in denen weder Ihr alter Versorger noch Ihr neuer Versorger die Strom­be­lie­ferung übernimmt, springt Ihr Grund­ver­sorger ein, um die durch­gängige Strom­ver­sorgung zu gewähr­leisten.

Bei Rückfragen zu diesem Thema können Sie sich auch gerne direkt an Ihren alten bzw. neuen Versorger wenden. Achten Sie dabei stets auf die Einhaltung der Vertrags­lauf­zeiten und Kündi­gungs­fristen, die Sie u. a. in Ihren Vertrags­un­ter­lagen finden.

Wie funktioniert der Stromanbieterwechsel?

Sie geben einfach Ihre Postleitzahl und Ihren geschätzten Jahres­ver­brauch in unseren Strom­rechner ein und klicken auf “Vergleichen”. Jetzt werden Ihnen alle möglichen Tarife für Ihren Anschluss angezeigt. Diese können Sie mit der gezielten Auswahl von Filter­kri­terien wie z. B. “nur Ökostrom­tarife” oder “Tarife inklusive Bonus” weiter eingrenzen.

  • Postleitzahl und Verbrauch in den Strom­rechner eingeben
  • Tarife online vergleichen und auswählen
  • Strom­tarif abschließen und Strom­an­bieter wechseln
  • aktuellen Anbieter kündigen
  • Zähler­stand an den Netzbe­treiber übermitteln

Nachdem Sie sich für einen Strom­tarif entschieden haben, können Sie diesen direkt online abschließen. Vergessen Sie dabei nicht Ihren alten Anbieter zu kündigen. In der Regel wird Ihr Netzbe­treiber Sie um die Mitteilung Ihres Zähler­standes bitten. Diesen können Sie auf Ihrem Strom­zähler ablesen, der sich häufig innerhalb der Wohnung bzw. im Hausflur oder im Keller Ihres Hauses befindet.

Wer kündigt den Stromanbieter?

Sie können Ihren Strom­an­bieter selbständig unter Einhaltung der Kündi­gungs­frist schriftlich kündigen. Achten Sie dabei auf die persön­liche Unter­schrift sowie die eindeutige Identi­fi­kation Ihres Anschlusses, die sich anhand Ihrer Vertrags- und Zähler­nummer ergibt. Zudem ist nicht das Datum auf Ihrem Kündi­gungs­schreiben entscheidend, sondern das Datum des Tages, an dem die Kündigung beim Strom­ver­sorger eintrifft. Hierzu empfiehlt sich die Nutzung eines Einschreibens, da Sie so belegen können, dass Sie die Kündigung frist­ge­recht versendet haben.

Möchten Sie nicht selbst kündigen, kann dies auch Ihr neuer Strom­ver­sorger für Sie übernehmen. Dieser kündigt für Sie automa­tisch Ihren bestehenden Strom­vertrag, so dass Sie sich um nichts zu kümmern brauchen. Obwohl dieses Vorgehen durchaus strittig ist, wird es von den meisten Strom­an­bietern akzep­tiert.

Was kann ich bei einem Schufa-Eintrag tun?

Haben Sie einen bestehenden Eintrag bei der Schufa, kann Ihr neu ausge­suchter Strom­an­bieter Sie als Neukunden ablehnen. Mitunter erhalten Sie jedoch die Möglichkeit, eine jährliche Vorkassen-Zahlung bzw. eine Art Kaution zu leisten, die Ihren Strom­an­bieter im Falle einer Zahlungs­un­fä­higkeit absichert.

  • Kaution bzw. Vorkassen-Zahlung verein­baren
  • Strom­vertrag auf Personen abschließen, die keinen Schufa-Eintrag haben
  • Gemeinsame Lösungen mit dem Strom­an­bieter finden.

Soweit es möglich ist, sollten Sie eine Vorkassen-Zahlung vermeiden. Letztlich kann es passieren, dass Ihr Strom­an­bieter selbst insolvent und somit zahlungs­un­fähig wird. In diesem Fall wäre Ihr bereits gezahltes Geld weg. Sollten Sie keine Möglichkeit haben, aufgrund eines Schufa-Eintrages einen neuen Strom­tarif abzuschließen, gibt es nur zwei Lösungen:

  • Sie bleiben bei Ihrem aktuellen Versorger.
  • Sie gehen in die Grund­ver­sorgung, die Ihnen rechtlich zusteht.

Wie oft kann ich den Anbieter wechseln?

Es steht Ihnen frei, den Strom­an­bieter so oft zu wechseln, wie Sie dies wünschen. Das kann zu Ihrem Vorteil sein, wenn der neue Tarif günstiger ist. Oft lohnt es sich aber auch, bei Ihrem alten Strom­ver­sorger nachzu­fragen, wenn dieser hohe Prämien für Neukunden verspricht. Gegebe­nen­falls profi­tieren Sie auch durch Vertrags- und Tarif­än­de­rungen von einem Anbie­ter­wechsel.

Tarif wechseln oder kündigen?

Sie wissen nicht, ob Sie in einen neuen Tarif wechseln oder Ihren aktuellen Anbieter kündigen sollten? Dann rechnen Sie doch einfach nach. Infor­mieren Sie sich über die Tarife Ihres Strom­an­bieters und nutzen Sie unseren kosten­losen Strom­an­bieter Vergleich. Schauen Sie nach, welche Kosten­er­sparnis überhaupt möglich ist. Im Anschluss daran können Sie mit Ihrem aktuellen Strom­an­bieter Kontakt aufnehmen und ggf. eine Vertrags­ver­län­gerung zu günsti­geren Kondi­tionen verein­baren.

Beziehen Sie Ihren aktuellen Strom noch vom Grund­ver­sorger können Sie bei einem Strom­an­bie­ter­wechsel schnell mehrere Hundert Euro einsparen. Dabei ist eine Gesamt­ersparnis von über 500 Euro möglich.

Möchten Sie Ihren Anbieter nicht selbst kündigen, kann dies auch Ihr neuer Strom­ver­sorger für Sie übernehmen. Dieser kündigt für Sie automa­tisch Ihren bestehenden Strom­vertrag, so dass Sie sich um nichts zu kümmern brauchen. Obwohl dieses Vorgehen durchaus strittig ist, wird es von den meisten Strom­an­bietern akzep­tiert.