billiger-strom.com

THG Quoten Vergleich - Anbieter mit 300 € Prämie

Der THG Quoten Vergleich zeigt Ihnen, bei welchem Anbieter Sie die beste Prämie für den Verkauf Ihrer THG-Quote erhalten. Der Vergleich ist einfach, schnell und kostenlos. Dabei winken Ihnen THG-Prämien von durchschnittlich 300 € netto pro E-Auto und Jahr. Voraussetzung ist jedoch, dass Sie ein Elektroauto oder E-Fahrzeug fahren und die dazu gehörige Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote) noch nicht bei einem anderen Anbieter beantragt haben.

Was ist eine THG Quote?

Die THG Quote ist eine staatlich geförderte Prämie für die Nutzung von emissionsfreien Elektroautos und E-Fahrzeugen. Demnach erhalten Sie als Fahrer/in eines E-Fahrzeuges eine jährliche Quoten-Prämie für die Vermeidung und Reduzierung von CO2 Emissionen. Ziel dabei ist es, umwelt- und klimafreundliches Autofahren zu belohnen und den Ausstoß von Treibhausgasen im Straßenverkehr zu senken.

Die Prämien-Förderung ist durch eine Zertifizierung von CO2-Einsparungen möglich, bei der Sie als Privatperson und Unternehmen Ihre E-Auto THG-Quote verkaufen können. Das geschieht regulär über einen THG-Quoten-Händler. Die Käufer sind allem voran Mineralölkonzerne, die per Gesetz dazu verpflichtet sind, hohe CO2-Emissionen durch den Ankauf von zertifizierten Treibhausgasminderungsquoten auszugleichen.

Wie funktioniert der THG Quoten Vergleich?

Um den Vergleich der THG-Quoten-Prämie zu starten, geben Sie zunächst Ihren vollständigen Namen und einen E-Mail-Kontakt in die Eingabemaske ein. Dieser Schritt ist erforderlich um die Registrierung Ihres E-Autos als privater oder geschäftlicher Fahrzeughalter vorzunehmen. Nach erfolgreicher Anmeldung geht es darum, die Höhe Ihrer THG-Quoten-Prämie zu berechnen und zu vergleichen. Dazu geben Sie die Art Ihres Elektrofahrzeuges (z. B. E-Auto oder E-Roller), die Anzahl Ihrer angemeldeten Fahrzeuge sowie weitere Kennungsdaten aus Ihren Fahrzeugscheinen an (Datum der Erstzulassung etc.). In einem nächsten Schritt laden Sie Ihre Fahrzeugscheine hoch und bestätigen die Anmeldung.

  • E-Auto registrieren und persönliche Anmeldedaten eintragen
  • Auszahlungsdaten angeben (Art und Anzahl der E-Fahrzeuge)
  • THG-Quoten berechnen und vergleichen
  • Fahrzeugscheine der registrierten E-Fahrzeuge hochladen
  • Registrierung bestätigen

Der jeweilige THG-Quotenhändler kümmert sich um den Verkauf Ihrer THG-Quote an den Quoten-Käufer. Dazu nimmt der Quotenhändler Kontakt zum Bundesumweltamt auf, um die CO2-Einsparung Ihres E-Fahrzeuges durch Ausstellung der THG-Quoten-Berechtigung zertifizieren zu lassen. Ist die Zertifizierung und der anstehende Verkauf erfolgt, erhalten Sie die Auszahlung Ihrer THG-Quote auf das von Ihnen angegebene Konto.

Welche Voraussetzungen gibt es beim Verkauf der E-Auto-Quoten?

Die Zertifizierung und Ausstellung der Treibhausgasminderungsquote setzt voraus, dass Sie ein Elektroauto fahren, dass ausschließlich mit einer Batterie bzw. einem Akku betrieben wird. Das gilt gleichermaßen auch für E-Roller und Elektrobusse. Fahren Sie ein Hybrid-Fahrzeug, dass gleichzeitig über einen Verbrennungsmotor verfügt, haben Sie keinen Anspruch auf die Einlösung und den Verkauf einer THG-Quote.

Darüber hinaus können Sie die THG-Quote für Ihr Elektroauto nur einlösen, wenn Sie der eingetragene Fahrer des zu berücksichtigenden Fahrzeuges sind. Das heißt, dass sich Ihr Name als Antragsteller mit den Angaben im Fahrzeugschein decken muss. Demnach können Sie die THG-Quote für Ihr Elektroauto auch dann verkaufen, wenn Sie ein Leasing-Fahrzeug fahren. Voraussetzung ist lediglich, dass Sie Ihren Fahrzeugschein über einen Dokumenten-Upload an den THG-Quoten-Händler bzw. Anbieter übermitteln.

  • nur reine Elektroautos zulässig, keine Hybrid-Fahrzeuge
  • Antragsteller ist laut Fahrzeugschein E-Fahrzeug-Besitzer
  • THG-Quotenverkauf auch für Leasing-Fahrzeuge möglich

Vorteile - Was bringt mir der Verkauf meiner THG-Quote?

Der Verkauf Ihrer THG-Quote bringt Ihnen je nach Fahrzeug-Typ im Durchschnitt bis zu 300 € Prämie. Auf 10 Jahre gerechnet, beträgt die staatliche Förderung demnach bis zu 3.000 Euro netto. Zudem können Sie die THG-Prämie nicht nur jährlich, sondern auch pro Elektroauto beantragen. Somit haben Sie die Möglichkeit, die Höhe Ihrer Prämie zu verdoppeln oder gar zu dreifachen.

Was kostet mich der Verkauf und der Handel meiner THG-Quote?

Die Einlösung und der Verkauf Ihrer THG-Quote kosten Ihnen maximal etwas Zeit, um Ihre E-Fahrzeuge zu registrieren und Ablichtungen Ihrer Fahrzeugscheine einzureichen. Der Verkauf Ihrer THG-Quote ist grundsätzlich kostenfrei. Die Anbieter und Quotenhändler behalten sich vor, eine Provision für die Vermittlung Ihrer Prämie einzubehalten. Damit finanzieren die Händler den Service für ihr Geschäftsmodell.

Hinweis: In der genannten E-Auto Prämie von bis zu 300 € wurden Prämien bereits berücksichtigt, so dass von diesem Betrag keine zusätzliche Provision einbehalten wird. Der angegebene Betrag versteht sich netto und somit nach Abzug aller Provisionen.

Für welche Elektrofahrzeuge ich meine THG-Quote verkaufen?

Sie können die Quote unabhängig von der Fahrzeug-Marke verkaufen, solange es sich um ein eingetragenes und zugelassenes Elektrofahrzeug handelt. Demnach ist es nicht von Bedeutung, ob einen teuren Tesla fahren oder sich für einen günstigen Renault Zoe entschieden haben.

Wie lange dauert die Auszahlung der THG-Prämie?

Nach erfolgter Antragstellung kann die Auszahlung Ihrer THG-Prämie bis zu zwei Wochen dauern. Das liegt daran, dass das zuständige Umweltbundesamt zunächst die Zertifizierung zum Verkauf der Treibhausgasminderungsquote Ihres Fahrzeuges ausstellen muss. Darüber hinaus vergehen von der Zertifizierung bis zur Auszahlung und dem Zahlungseingang auf Ihrem Konto noch ein paar weitere Tagen.

Muss ich meine THG-Quote versteuern?

Die Einnahmen aus der THG-Quote sind für Privatpersonen grundsätzlich steuerfrei. Hingegen Sind Sie als Unternehmer und Gewerbetreibender dazu verpflichtet, die Einnahmen aus dem Verkauf Ihrer THG-Quoten zu versteuern. Somit sinkt die Höhe Ihrer THG-Prämie um den zu versteuernden Anteil.

Zuschüsse, Prämien und Co. – Warum lohnt sich der Kauf eines E-Autos?

Zunächst einmal tun Sie der Umwelt etwas Gutes, wenn Sie weniger CO2-Emissionen freisetzen. Obwohl die Herstellung eines Elektroautos mit CO2-Emissionen verbunden ist, so ist die Nutzung eines E-Fahrzeuges dennoch emissionsfrei und somit positiv die Klimaentwicklung.

Der E-Auto-Kauf wird heute durch zahlreiche Kaufprämien und Zuschüsse gefördert, da der Staat das deutliche Ziel hat, die Treibhausgas-Emissionen in Deutschland so weit wie möglich zu einzusparen. Daher erhalten Sie beim Kauf eines Elektroautos bis Ende 2022 eine Prämie in Höhe von 9.000 Euro pro Fahrzeug. Diese Förderung wird sich im Laufe der Jahre und mit der zunehmenden Anzahl zugelassener Elektrofahrzeuge reduzieren. Wie im Juni 2022 bekannt wurde, soll es in Deutschland ab dem Jahr 2035 keine neu zugelassenen Fahrzeuge mit Verbrenner-Motor geben. Norwegen hat sich dieses Ziel bis Jahr 2026 gesetzt.