Gasanbieter Vergleich — günstige Tarife!

In Deutschland gibt es heute über 900 regionale und überre­gionale Gasan­bieter, die Sie mit konven­tio­nellem Erdgas und umwelt­freund­lichem Ökogas versorgen. Dabei können Sie sich aus mehreren Tausend Gasta­rifen das beste Angebot für Ihren Gasan­schluss heraus­suchen. Die Angebote gelten sowohl für private Haushalte als auch für Gewerbe und berück­sich­tigen größten­teils attraktive Prämien und Cashback-Zahlungen. Diese ermög­lichen Ihnen Erspar­nisse von bis zu mehreren Hundert Euro, wobei Sie besonders viel sparen, wenn Sie aktuell noch in einem örtlichen Grund­ver­sor­ger­tarif sind.

Damit Sie auf Grund der Vielzahl an günstigen Gasan­ge­boten und Tarifen nicht den Überblick verlieren, empfehlen wir Ihnen unseren einfachen und kosten­losen Gasan­bieter Vergleich für das Jahr 2020 zu nutzen. Dieser hilft Ihnen dabei, die Angebote mit dem besten Preis- und Leistungs­ver­hältnis für Ihre Postleitzahl und Ihren jährlichen Gasver­brauch zu finden. Darüber hinaus können Sie sämtliche Infor­ma­tionen hinsichtlich Kündi­gungs­fristen und Mindest­ver­trags­lauf­zeiten einsehen und Tarife nach Ihren Bedürf­nissen filtern. Ausge­wählte Energie­ver­sorger bieten Ihnen beispiels­weise auch Tarife ohne Grund­gebühr an.

Gasanbieter im Vergleich

Gasanbieter vergleichen und Prämien sichern

Da sich die Gasan­bieter in Deutschland in einem starken Wettbewerb zuein­ander befinden, bieten sie Ihnen zum Teil Prämien von einmalig über 300 Euro an. Wie hoch diese Prämien exakt ausfallen, können Sie mit einem trans­pa­renten Gasan­bieter Vergleich heraus­finden. Dieser erfordert zunächst keine persön­lichen Angaben und ermittelt die günstigen Anbieter einzig auf der Grundlage Ihrer Postleitzahl und Ihres geschätzten jährlichen Gasver­brauches. Sollten Sie Ihren Verbrauch nicht kennen, finden Sie gegebe­nen­falls auf Ihrer letzten Gasrechnung entspre­chende Infor­ma­tionen. Geben Sie Ihren Gasver­brauch bitte stets in Kilowatt­stunden (kWh) an.

  • Postleitzahl (z. B. 10178 für Berlin) eingeben
  • Verbrauch auswählen bzw. indivi­duell eintragen
  • Tarife vergleichen und Angebot auswählen
  • Gasan­bieter online wechseln

Die Höhe möglicher Prämien unter­scheidet sich von Anbieter zu Anbieter, so dass hier neben Ihrem Verbrauch auch eine große Abhän­gigkeit zu Ihrem Wohnort besteht. Das ist damit begründet, dass einige Energie­an­bieter nur regional tätig und somit auch nur regional verfügbar sind. Grund­sätzlich sind die folgenden Strom-Prämien möglich:

  • Boni: Neukun­den­bonus, Sofort­bonus, Treue­bonus
  • Arbeits­preis­ra­batte und Einmal­gut­schriften
  • Cashback-Zahlungen und Geld-Zurück-Angebote

Gasanbieter mit Prämien

Was muss ich beim Gasanbieterwechsel beachten?

Beachten Sie beim Gasan­bie­ter­wechsel, dass sich die Boni- und Cashback-Zahlungen regulär nur einmalig auf die angezeigten Gaspreise im Anbieter-Vergleich auswirken und diese effektiv beein­flussen. So sind die darge­stellten Kosten innerhalb der Mindest­ver­trags­laufzeit niedriger als die Summe, die sich aus den genannten Grund- und Arbeits­preisen ergibt. Nach Ablauf der Mindest­ver­trags­laufzeit zahlen Sie dann die vollen Preise. Jedoch können Sie dem entge­gen­wirken, indem Sie Ihren Gasan­bieter regel­mäßig zum Ablauf der Mindest­laufzeit wechseln. Auf diese Weise sparen Sie am meisten.

Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen stets einen Gasan­bieter, der Ihnen bekannt ist bzw. positive Kunden­be­wer­tungen im Internet hat. So gehen Sie auf Nummer sicher, dass es sich um einen seriösen Gasver­sorger handelt. Zudem sollte der im Gasan­bie­ter­ver­gleich darge­stellte Preis nicht das einzige Kriterium für die Auswahl eines bestimmten Anbieters bzw. Tarifes sein. Achten Sie auch auf die angebo­tenen Leistungen und Vertrags­kon­di­tionen. Hierzu sollten Sie sich die folgenden Fragen stellen:

  • Wie lange ist die Mindest­ver­trags­laufzeit?
  • Deckt die Dauer der Preis­ga­rantie die Mindest­laufzeit ab?
  • Welche Kündi­gungs­frist habe ich?
  • Wie ist die Zahlweise?
  • Was kosten die Tarife ohne Bonus?

Um bei der Gasan­bieter-Wahl möglichst flexibel zu bleiben, empfehlen wir Ihnen Tarife mit 12 Monaten Vertrags­laufzeit. Zudem sollte die angegebene Kündi­gungs­frist nach Möglichkeit sechs Wochen nicht überschreiten. Im Weiteren ist es wichtig, dass die angegebene Preis­ga­rantie mindestens die gesamte Dauer Ihrer Mindest­ver­trags­laufzeit abdeckt. Das hat den Vorteil, dass Sie nicht von einer unerwar­teten Gaspreis­er­höhung überrascht werden. Bei der Zahlweise sollten Sie zudem darauf achten, dass Sie möglichst keine Tarife mit Vorkasse abschließen. Das ist vor allem deshalb wichtig, weil auch Gasan­bieter insolvent gehen können.

Haben Sie Sie gegebe­nen­falls einen negativen Eintrag bei der SCHUFA, hat Ihr ausge­wählter Gasver­sorger das Recht, Ihren Antrag auf Gasbe­lie­ferung abzulehnen. Sofern dies der Fall ist, empfehlen wir Ihnen mit Ihrem Gasan­bieter zu sprechen, um eine einver­nehm­liche Lösung zu finden. Machen Sie Ihrem Versorger deutlich, dass Sie in der Lage sind, Ihre künftigen Gasrech­nungen vollständig und frist­ge­recht zu bezahlen.

Wie oft kann ich meinen Gasanbieter wechseln?

Sie können Ihren Gasan­bieter zum Ablauf der Mindest­ver­trags­laufzeit und unter Einhaltung der vorge­ge­benen Kündi­gungs­frist wechseln. Sind Sie aktuell noch in einem Grund­ver­sor­ger­tarif brauchen Sie keine Mindest­ver­trags­laufzeit einhalten und können Ihren alten Vertrag mit einer Frist von zwei Wochen kündigen. Zudem erhalten Sie ein vierwö­chiges Sonder­kün­di­gungs­recht, wenn Ihr Gasan­bieter die Preise erhöht. Das Sonder­kün­di­gungs­recht greift im Übrigen auch, wenn Sie umziehen oder Ihren Anschluss abmelden. Möchten Sie jährlich von hohen Prämien und Bonus­zah­lungen profi­tieren, empfehlen wir Ihnen den regel­mä­ßigen Wechsel. Hierfür ist eine maximale Vertrags­laufzeit von 12 Monaten sinnvoll.

Wie lange dauert der Wechsel des Gasversorgers?

Der Wechsel des Gasver­sorgers kann zwei bis vier Wochen dauern. Geben Sie daher für den Beginn der Strom­be­lie­ferung ein Datum an, was zum Zeitpunkt des Wechsel­an­trages mindestens vier Wochen in der Zukunft liegt. Sofern Sie diese Frist nicht einhalten können, sprechen Sie bitte direkt mit Ihrem neuen Gasver­sorger, so dass die lückenlose Belie­ferung gesichert ist. Eine Unter­bre­chung der Gasver­sorgung brauchen Sie in keinem Fall befürchten. Gegebe­nen­falls tritt Ihr örtlicher Grund­ver­sorger als Ersatz­ver­sorger auf.

Wie heißten die größten Gasanbieter in Deutschland?

Gemessen an der Kunden­anzahl gehören die folgenden Versorger zu den größten Strom- und Gasan­bietern in Deutschland:

Darüber hinaus gibt es viele bekannte Marken wie eprimo, Stromio, E wie einfach, Yello und Gas.de. Die größten Stadt­werke befinden sich in München, Frankfurt am Main, Köln, Leipzig, Hannover, Bremen und Düsseldorf. Diese agieren in der Regel nur regional, wobei die Stadt­werke München und die Stadt­werke Schwerin auch überre­gionale Tarife anbieten. Dafür nutzen die Versorger die bestehenden Gasnetze der örtlichen Netzbe­treiber. Hinzu kommen Ökogas­an­bieter wie Grünwelt ENERGIE und Sauber ENERGIE, die sich auch in 2020 auf umwelt­freund­liche Biogas- und Klima­gas­tarife spezia­li­siert haben.

Was kann ich tun, wenn mein Gasanbieter insolvent ist?

Ist Ihr Gasver­sorger insolvent, fallen Sie mit Bekanntgabe der Insol­venz­an­meldung automa­tisch in die Grund­ver­sorgung zurück. Das heißt, Sie können Ihren Grund­ver­sorger jetzt innerhalb von zwei Wochen kündigen. Das sollten Sie jedoch erst tun, wenn Sie in einem Gasan­bieter Vergleich einen günstigen und vor allem seriösen Gasan­bieter gefunden haben. Evtl. Zahlungs­an­sprüche gegenüber Ihrem alten, insol­venten Anbieter sind meistens hinfällig. Gehen Sie daher kein Risiko ein und schließen Sie Ihren neuen Gasvertrag bei einem Versorger ab, der Ihnen vertraut ist bzw. besonders positive Bewer­tungen im Internet hat. Berück­sich­tigen Sie bei Ihrer Suche daher auch die Erfah­rungen anderer Kunden.

Achtung: Es hat schon einige Gasan­bieter Insol­venzen gegeben. Bekannte Beispiele sind BEV Energie, e:veen und Teldafax.

Gasanbieter - Fragen und Antworten zum Wechsel

Wer kündigt den Gasanbieters?

Sie können Ihren Anbieter entweder selbst kündigen oder kündigen lassen. Möchten Sie aufgrund eines Umzuges oder einer Gaspreis­er­höhung von Ihrem Sonder­kün­di­gungs­recht Gebrauch machen, müssen Sie eigen­ständig Ihren Gasan­bieter kündigen. Tun Sie dies am besten schriftlich, persönlich unter­schrieben und mit Einschreiben. Bitten Sie zudem um eine Kündi­gungs­be­stä­tigung, die die beider­seitige Vertrags­kün­digung belegen soll.

  • Inanspruch­nahme Sonder­kün­di­gungs­recht: eigene Kündigung erfor­derlich
  • Neukunden und Strom­wechsler: keine eigene Kündigung erfor­derlich

Sind Sie Neukunde oder einfacher Strom­wechsler kann auch Ihr neuer Energie­an­bieter Ihren alten Versorger für Sie kündigen. Soweit dies von Ihnen gewünscht ist, können Sie in unserem Gasan­bieter Preis­ver­gleich Ihren neuen Energie­ver­sorger damit beauf­tragen.

Anbieter für Gas jetzt vergleichen

Der Vergleich der Gasan­bieter dauert nur wenige Minuten und ist im ersten Schritt SCHUFA-neutral. An dieser Stelle spielt es faktisch keine Rolle, ob Sie einen bestehenden Eintrag haben oder nicht. Wichtig ist lediglich, dass Sie zum Gas vergleichen Ihre Postleitzahl korrekt in den Rechner eingeben und zudem Ihren jährlichen Gasver­brauch kennen. Der Vergleich ist selbst­er­klärend und führt Sie Schritt für Schritt zu einem neuen Anbieter.