Strompreisvergleich 2020 — einfach sparen!

Mit unserem kosten­losen Strom­preis­ver­gleich können Sie die Preise der einzelnen Strom­an­bieter mitein­ander vergleichen. Das macht vor allem deshalb Sinn, weil wir in Deutschland die höchsten Strom­preise in ganz Europa zahlen. Im Durch­schnitt kostet eine Kilowatt­stunde Strom hierzu­lande über 31 Cent, wobei es deutlich günsti­geren Strom gibt. Entspre­chende Tarife erhalten Sie im Online-Strom­preis­ver­gleich bereits ab 26 Cent pro kWh im Arbeits­preis. Nutzen Sie einen unabhän­gigen Preis­ver­gleich und finden Sie die günstigsten Tarife für Ihre Anschrift. Dank attrak­tiver Neukun­den­prämien können Sie so bis zu mehrere 100 € im Jahr sparen. Dabei ist der Wechsel des Strom­an­bieters sehr einfach und mit nur wenigen Klicks erledigt.

Der folgende Ratgeber zeigt Ihnen, was Sie bei Strom­preis­ver­gleichen beachten sollten. Dies berück­sichtigt auch die Empfeh­lungen der Stiftung Warentest sowie Hinweise der Verbrau­cher­zen­tralen. Die unter­bre­chungs­freie Strom­ver­sorgung ist in jedem Fall garan­tiert, so dass Sie mit einem Anbieter- bzw. Tarif­wechsel letztlich nur sparen können. Das betrifft sowohl private Haushalte als auch Gewerbe und Unter­nehmen.

Strompreisvergleich zum Geld sparen

Wie funktioniert der Strompreisvergleich?

Ein Strom­preis­ver­gleich im Internet dauert nur wenige Minuten. Sie brauchen lediglich Ihre Postleitzahl (z. B. 20095 für Hamburg) sowie Ihren aktuellen Strom­ver­brauch in unserem kosten­losen Strom­rechner eingeben. Sollten Sie Ihren Verbrauch nicht zur Hand haben, finden Sie diesen unter anderem auf Ihrer letzten Jahres­ab­rechnung. Alter­nativ dazu können Sie vorge­gebene Durch­schnitts­werte nutzen, in dem Sie die Anzahl der Personen im Ihrem Haushalt auswählen. Mit Klick auf „Vergleichen“ gelangen Sie direkt auf die Übersichts­seite. Hier erhalten Sie passgenaue Angebote für Ihre Anschrift. Diese beinhalten sowohl einmalige Boni und Prämien sowie eine Preis­ga­rantie. Bei Bedarf können Sie im Strom­preis­ver­gleich auch nur Angebote für Ökostrom vergleichen.

Vorteile unseres Stromvergleiches

Der Strom­ver­gleich hat viele Vorteile. Neben Ihrer Zeit sparen Sie vor allem bares Geld, da die Angebote besonders für Neukunden und Wechsler inter­essant sind. In einer trans­pa­renten Übersicht sehen Sie, wie viel Sie jährlich für Ihren Strom bezahlen. Dabei wird Ihnen nach Auswahl Ihres aktuellen Vergleichs­ta­rifes auch das exakte Sparpo­tential angezeigt, dass sich unteren anderem aus Cashback-Prämien und Neukun­denboni ergibt.

  • kosten­loser Strom­preis­ver­gleich
  • trans­pa­rente Übersicht der Angebote
  • einfache Tarif­auf­listung
  • Hinweise zum Sparpo­tential
  • Anzeige von Kunden­be­wer­tungen
  • leichter Abschluss­vorgang

Strompreise vergleichen und Prämien sichern

Wenn Sie die Strom­preise vergleichen, sehen Sie zahlreiche Angebote mit Prämien. Hierbei handelt es sich vorrangig um geldwerte Prämien wie Boni und Rabatte. Diese wirken sich direkt auf Ihren jährlichen Strom­preis aus und senken Ihre Kosten. Dadurch sticht das Sparpo­tenzial gegenüber Ihrem ausge­wählten Referenz­tarif noch deutlicher hervor. Darüber hinaus sind auch Preis­ga­rantien zu nennen, die Sie für die Dauer der Mindest­ver­trags­laufzeit erhalten. Kostenlose Freimonate gibt es in der Regel nicht.

  • Sofort­bonus: bis 150 €
  • Neukun­den­bonus: bis 150 €
  • Cashback: bis 120 €
  • Preis­ga­rantie: bis 24 Monate
  • Sachprämien: Tablets, Smart­phones (Aktionen)

Strompreisvergleich mit und ohne Bonus

Unser trans­pa­renter Strom­preis­ver­gleich zeigt Ihnen Strom­tarife mit und ohne Bonus an. Möchten Sie keine Angebote mit Boni erhalten, brauchen Sie lediglich das aktivierte Häkchen bei „einmalige Boni einbe­rechnen“ entfernen. Häufig verzerren Boni und Cashback-Rabatte die eigent­lichen Grund- bzw. Arbeits­preise während der Mindest­ver­trags­laufzeit, da es sich hierbei nur um Effek­tiv­preise handelt. Das heißt, dass Sie nach Ablauf der Mindest­ver­tragszeit den vollen Arbeits- und Verbrauchs­preis für Ihren monat­lichen Abschlag zahlen. Folglich sind Strom­tarife ohne Bonus von Anfang an attrak­tiver.

Haben Sie sich für einen Strom­tarif mit Bonus entschieden, ist dieser an bestimmte Voraus­set­zungen geknüpft. Bei Tarifen mit Cashback erhalten Sie den Cashback zum Beispiel nur, wenn Sie einen entspre­chenden Antrag stellen. Dies setzt jedoch voraus, dass ein Strom­vertrag zustande kommt. Entscheiden Sie sich für einen Tarif mit Treue­bonus, so wird dieser erst nach dem Ablauf von 24 Monaten gezahlt. Das setzt auch voraus, dass Sie den Anbieter in dieser Zeit nicht kündigen.

Arbeits- und Grundpreise pro kWh vergleichen

Der Arbeits­preis entspricht den Kosten pro Kilowatt­stunde und ist dementspre­chend variabel. Er wird deshalb auch als Verbrauchs­preis bezeichnet. Die Gesamt­kosten ergeben sich folglich aus den Preisen pro kWh und Ihren verbrauchten Kilowatt­stunden. Der Grund­preis ist hingegen ein fester Betrag, der jeden Monat anfällt. Mit diesem Preis decken die Strom­ver­sorger beispiels­weise die Kosten für die Netzüber­tragung sowie für jährliche Ablesungen durch Messstel­len­be­treiber ab. Die exakten Preise finden Sie, wenn Sie im Strom­preis­ver­gleich einen Tarif auswählen und auf „mehr Details“ klicken. So können Sie unter dem Punkt „Preis des Strom­tarifs“ sämtliche Kosten mit und ohne Bonus einsehen.

  • Arbeitspreis/ Verbrauchs­preis: variable Kosten pro verbrauchter kWh
  • Grund­preis: fixe Kosten für jeden einzelnen Strom­zähler

Empfehlungen von Stiftung Warentest

Angesichts der steigenden Strom­preise ist auch die Stiftung Warentest stets darum bemüht, aktuelle Tarife unter die Lupe zu nehmen und Empfeh­lungen bzw. Bewer­tungen auszu­sprechen. Dabei stehen Ihre Bedürf­nisse als Verbraucher im Mittel­punkt der Betrachtung. Die Verbrau­cher­or­ga­ni­sation gehört zu den bekann­testen in Deutschland und sagt Ihnen, was Sie bei der Nutzung von Strom­preis­ver­gleichen beachten sollten. Diese werden auf unserem Portal BILLIGER-STROM.com berück­sichtigt und lauten auszugs­weise wie folgt:

  • keine Tarife mit Vorkasse abschließen
  • maximal 12 Monate Vertrags­laufzeit
  • Preis­ga­rantie für die Erstver­trags­laufzeit
  • monat­liche Zahlweise
  • Tarife ohne Bonus berück­sich­tigen

Unabhängige Tests der Verbraucherzentralen

Die deutschen Verbrau­cher­zen­tralen sind auf Vereins­ebene tätig und in jeder größeren Stadt zu finden. Sie führen ebenfalls unabhängige Tests und Preis­ver­gleiche zu Strom­ta­rifen durch. Auf der Grundlage dieser Ergeb­nisse erhalten Sie als Verbraucher wertvolle Infor­ma­tionen, die Sie beim Strom­preis­ver­gleich und bei der Bewertung von Strom­an­bietern nutzen sollten. Gegen­stand der Bewer­tungen sind dabei nicht nur die Tarife, sondern auch Tarif­ver­gleiche, die unter anderem auf ihre Unabhän­gigkeit überprüft werden. BILLIGER-STROM.com ist unabhängig, wobei vorhandene Anzeigen auch als Anzeigen gekenn­zeichnet sind.

Günstiger Strom für Privat und Gewerbe

Vergleichen Sie günstige Strom­preise für Privat und Gewerbe. Die preis­lichen Unter­schiede sehen Sie vor allem in den Kondi­tionen, da Gewerbe in der Regel deutlich größere Mengen an Strom verbrauchen. Für den Strom­ver­sorger bedeutet das mehr Planungs­si­cherheit, so dass Sie günstigere Tarife erhalten. Beachten Sie jedoch, dass es Gewer­be­strom­tarife erst ab einem Verbrauch von über 30.000 kWh gibt. Sie gelten somit als Sonder­ver­trags­kunde und erhalten Strom ab 6,36 Cent pro kWh.

Öko Strom im  Preisvergleich

Ökostromtarife im Preisvergleich

Der Preis­ver­gleich schließt Ökostrom­tarife mit ein. Diese bestehen im Gegensatz zu konven­tio­nellen Strom­ta­rifen zu 100% aus regene­ra­tiven Energien wie Wind- und Wasser­kraft. Bei Abschluss eines Ökostrom­ta­rifes unter­stützen Sie maßgeblich die Energie­wende in Deutschland. Sie verur­sachen keine CO2-Emissionen und keinen radio­ak­tiven Abfall, der bei der Erzeugung von konven­tio­nellem Strom entstehen kann.

Was muss ich beim Strompreisvergleich 2020 beachten?

Achten Sie beim Online-Strom­preis­ver­gleich auch auf die angege­benen Grund- und Verbrauchs­preise, die nach Ablauf der Mindest­ver­trags­laufzeit gelten. Boni und Prämien greifen regulär nur in der Erstver­trags­laufzeit, so dass wir Ihnen einen regel­mä­ßigen Strom­preis­ver­gleich empfehlen, um eine maximale Ersparnis zu erzielen. In diesem Zusam­menhang sind auch die Mindest­ver­trags­lauf­zeiten und Kündi­gungs­fristen wichtig. Entscheiden Sie sich für einen Vertrag mit kurzer Laufzeit, sind Sie bei einem Anbie­ter­wechsel deutlich flexibler. Der Nachteil liegt aller­dings darin, dass diese Tarife etwas teurer sind.

  • Grund- und Verbrauchs­preise berück­sich­tigen
  • Tarife mit Boni und Prämien wählen
  • möglichst kurze Vertrags­lauf­zeiten und Kündi­gungs­fristen
  • Strom­preis­ver­gleich jährlich nutzen

Auf der Grundlage vorhan­dener Kunden­be­wer­tungen und Erfah­rungen können Sie einsehen, wie die einzelnen Tarife im Strom­preis­ver­gleich bewertet wurden. Dabei sind maximal 100 Punkte möglich. Darüber hinaus werden auch die Anbieter bewertet, die maximal 5 von 5 Sternen erzielen können. Strom­tarife für Nacht­strom und Wärme­pumpen sind nicht im Preis­ver­gleich zu finden.

Wie setzt sich der Strompreis zusammen?

Den größten Anteil am Strom­preis machen Netzent­gelte (25 %) und die EEG-Umlage (23 %) aus. Zudem fallen die Strom­steuer (7 %), Konzes­si­ons­ab­gaben (5,7 %), die KWK-Umlage (1,4 %), die Mehrwert­steuer (19 %) und die eigent­lichen Erzeu­gungs- und Vertriebs­kosten (ca. 20 %) an. Der Anteil an staat­lichen Abgaben und Umlagen liegt folglich bei über 50%. Damit ist in erster Linie der deutsche Staat für die hohen Strom- und Energie­preise verant­wortlich. Den zweit­höchsten Strom­preis Europas hat im übrigen Dänemark. Die Dänen zahlen im Vergleich zu Deutschland einen Strom­preis, der nur minimal günstiger ist. Entspre­chende Tarife finden Sie online.