Stromverbrauch in Deutschland!

Der Strom­ver­brauch in deutschen Haushalten erreichte im Jahr 2007 seinen bishe­rigen Höhepunkt. Nach Angaben der Statista GmbH wurden in diesem Jahr durch­schnittlich 7.533 Kilowatt­stunden (kWh) pro Kopf verbraucht. Seither sind die Durch­schnitts­werte rückläufig, so dass sich diese aktuell bei ca. 7.100 kWh pro Jahr und Person einpendeln. Doch Achtung: Damit ist nicht Ihr privater Verbrauch pro Person gemeint, sondern der Wert, der sich aus der Gesamtheit pro Kopf ergibt. Dies berück­sichtigt z. B. auch Gewer­be­strom, Indus­trie­strom u. v. m. Insgesamt lag der Strom­ver­brauch in Deutschland im Jahr 2018 bei ca. 556,5 Milli­arden Kilowatt­stunden (Quelle: BDEW Bundes­verband der Energie- und Wasser­wirt­schaft e. V.), wobei wir für das Jahr 2020 ähnliche Werte prognos­ti­zieren können.

Da sich Ihr jährlicher Strom­ver­brauch direkt auf Ihre Strom­kosten auswirkt, möchten wir Sie im folgenden Ratgeber darüber aufklären, wie Sie Ihren Verbrauch berechnen und bemessen können. Erfahren Sie, warum Ihr Strom­ver­brauch so hoch ist, wie viel Verbrauch für 1 bis 6 Personen normal ist und was Sie tun sollten, um Ihren Energie­ver­brauch und somit Ihre Kosten zu senken. Damit schonen Sie nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern leisten auch einen Beitrag für die Umwelt.

Stromverbrauch berechnen

Wie kann ich meinen Stromverbrauch berechnen?

Die Berechnung des Energie­ver­brauches erfolgt stets in der Einheit kWh (1.000 Watt pro Stunde = 1 kWh), so dass Ihre verbrauchten Kilowatt­stunden die Grundlage zur Erstellung Ihrer Strom­rechnung bilden. Wenn Sie nicht wissen, wie viel Energie Sie bzw. Ihr Haushalt verbraucht, können Sie diese Werte folglich auf Ihrer letzten Strom­ab­rechnung ablesen. Die eigent­liche Messung übernimmt jedoch Ihr Strom­zähler. Vergleichen Sie daher die Verbrauchs­werte vom 1. Januar mit den Werten vom 31. Dezember des gleichen Jahres und subtra­hieren Sie die abgele­senen Kilowatt­stunden. Somit haben Sie Ihren exakten Strom­ver­brauch für das Bezugsjahr berechnet.

  • Strom­zähler am 1. Januar und 31. Dezember des gleichen Jahres ablesen
  • Verbräuche subtra­hieren und exakten Jahres­ver­brauch in kWh ermitteln

Achtung: Wechseln Sie bitte nicht Ihren Zähler. Jeder Strom­zähler hat eine eigene Nummer und ist somit eindeutig Ihrem Haus bzw. Ihrer Wohnung in einem Mehrfa­mi­li­enhaus zuzuordnen.

Warum ist mein Energieverbrauch so hoch?

Ihr Verbrauch wird grund­sätzlich durch mehrere Faktoren bestimmt, die allesamt einen starken Einfluss auf die von Ihnen genutzten Kilowatt­stunden haben. Dazu gehören z. B. Ihre Wohnungs­größe, die Anzahl der Personen in Ihrem Haushalt, vorhandene und ggf. energie­ef­fi­ziente Haushalts­geräte, die Nutzungs­in­ten­sität der Geräte, die Art der Beleuchtung sowie wetter­be­dingte Einflüsse, Tempe­ra­turen und Jahres­zeiten. Daraus ergeben sich folgende Abhän­gig­keiten:

  • Eine Familie verbraucht mehr Strom als ein Single-Haushalt.
  • 4 Personen verbrauchen mehr Energie als 1 Person.
  • Alte Kühlschränke benötigen mehr Strom als neue Geräte.
  • Glühfa­den­lampen brauchen mehr Energie als LED-Lampen.
  • Im Winter ist der Energie­bedarf höher als im Sommer.

Da die Nächte im Sommer deutlich kürzer sind als im Winter, sinkt die Nutzungs­in­ten­sität von Leucht­mitteln. Darüber hinaus benötigen Sie regulär keine Heizung und weniger Warmwasser, das beispiels­weise mit Hilfe von Wärme­pumpen aufbe­reitet wird.

Stromverbrauch in 1 bis 5 Personen Haushalten

Der Pro-Kopf-Verbrauch liegt in Deutschland bei 7.100 Kilowatt­stunden (inklusive Gewer­be­strom etc.). Ein 1 Personen Haushalt verbraucht jedoch durch­schnittlich nur 1.500 kWh, wobei auch diese Werte konti­nu­ierlich sinken. Der Grund liegt u. a. an der energie­ef­fi­zi­en­teren Beleuchtung, der Anschaffung energie­spa­render Haushalts­geräte und ggf. in einer Wohnraum­ver­knappung, die sich gerade in deutschen Großstädten wie Berlin und Hamburg bemerkbar macht. Grund­sätzlich können wir von den folgenden Verbrauchs­werten von ein bis fünf Personen im Haushalt ausgehen:

  • 1 Personen Haushalt: bis 1.500 kWh/ Jahr
  • 2 Personen Haushalt: bis 2.500 kWh/ Jahr
  • 3 Personen Haushalt: bis 3.500 kWh/ Jahr
  • 4 Personen Haushalt: bis 4.200 kWh/ Jahr
  • 5 Personen Haushalt: bis 5.000 kWh/ Jahr

Da ein Kühlschrank unabhängig von der Anzahl an Personen in einem Haushalt läuft, nimmt mit zuneh­mender Perso­nen­anzahl auch der durch­schnitt­liche Strom­ver­brauch pro Person im Haushalt ab. Demnach kommt ein 2 Personen Haushalt auf ca. 2.500 verbrauchte kWh und somit nur noch auf einen Durch­schnittswert von 1.250 kWh pro Jahr. Bei einem drei Personen Haushalt sind es ca. 1.150 kWh und bei einem vier Personen Haushalt (z. B. Eltern und zwei Kinder) nur noch ca. 1050 kWh pro Jahr. Folglich gilt: Je mehr Personen in einem Haushalt leben, desto geringer sind Ihre Strom­kosten pro Person. Demnach haben Singles die höchsten Strom­kosten in Deutschland.

Beachten Sie jedoch, dass wir bei den oben genannten Zahlen nur von Durch­schnitts­werten ausgehen. Wie bereits erwähnt, spielen auch die Größe Ihres Haushaltes sowie die Nutzungs­in­ten­sität vorhan­dener Leucht­mittel und Haushalts­geräte eine wesent­liche Rolle für Ihren jährlichen Energie­ver­brauch.

Welche Haushaltsgeräte verbrauchen wie viel Strom?

Den höchsten Strom­ver­brauch in einem Haushalt haben Küchen­geräte. Dazu gehören allem voran Kühlschränke, Gefrier­schränke, E‑Herde, Geschirr­spüler, Mikro­wellen u. v. m. Darüber hinaus sind Küchen und Wohnküchen ein beliebter Aufent­haltsort, so dass entspre­chende Leucht­mittel besonders stark zum Einsatz kommen. Wasch­ma­schinen verbrauchen ebenfalls viel Strom wobei diese im Vergleich zu einem Kühlschrank eher selten genutzt werden. Kühlschränke sind faktisch im Dauer­be­trieb und verbrauchen daher deutlich mehr Energie pro Jahr.

  • Kühlschränke: 75 bis 250 kWh, je nachdem ob ein Gefrierfach genutzt wird
  • Kühl- und Gefrier­schrank Kombi­nation: 350 bis 500 kWh
  • Wasch­ma­schinen: bis zu 200 kWh bei einem Waschgang pro Woche (z. B. in Single-Haushalten)

Entscheidend ist die Größe Ihres Kühl- und Gefrier­schrankes. Haben Sie lediglich eine Herdplatte oder ein Herd inklusive Backofen? Nutzen Sie Ihren Herd täglich, können schnell 300 kWh pro Jahr anfallen. Weitere Verbrauchs­geräte befinden sich vor allem im Wohnzimmer:

  • TV-Geräte: Fernseher bis zu 100 kWh (im Standby-Modus)
  • Hifi-Anlage/ Stereo­anlage: bis zu 120 kWh (im Standby-Modus)
  • DVB-T-Receiver/ Sat-Receiver: bis 100 kWh (im Standby-Modus)

Auch bei Hifi- und TV-Geräten bestimmen die jeweilige Größe und das Hersteller-Modell Ihren regulären Strom­ver­brauch. So benötigt ein kleiner TFT-bzw. LCD-Fernseher deutlich weniger Strom als ein 50 Zoll Plasma-TV-Gerät. Darüber hinaus beein­flussen die folgenden Unter­hal­tungs­medien Ihren jährlichen Verbrauch:

  • PC/ Laptops: je nach Nutzung bis zu 90 kWh
  • PS4/ Konsolen: bis zu 150 kWh

Der Verbrauch der Haushalts­geräte und Unter­hal­tungs­elek­tronik wird regulär in der Einheit W angegeben. Dabei entspricht 1 Watt = 0,001 Kilowatt.

Wie kann ich Watt in kWh umrechnen?

Die Umrech­nungs­formel ist ganz einfach, so dass Sie hierfür keinen geson­derten Strom­ver­brauchs­rechner benötigen. Sie multi­pli­zieren die Watt-Leistung Ihres Haushalts­ge­rätes mit der benötigten Betriebszeit in Stunden und teilen den Wattver­brauch pro Stunde durch 1.000. Anschließend erhalten Sie den Strom­ver­brauch in Kilowatt­stunden bzw. kWh. Zusam­men­ge­fasst lautet die Formel wie folgt:

  • Leistung des Gerätes (Watt) x benötigte Zeit (Stunden) = Energie­ver­brauch in Wh (Wattstunden), geteilt durch die Zahl 1.000 = Strom­ver­brauch in kWh

Beispiel: Ein Fernseher verbraucht 100 Watt in der Stunde. Daraus ergibt sich ein Wert von 100 Wh bzw. 0,1 kWh. Läuft Ihr Fernseher ca. 4 Stunden am Tag ergibt das 400 Wh bzw. 0,4 kWh. Bei 365 Tagen im Jahr sind das 146 kWh. Beträgt Ihr Strom­preis 0,30 € pro kWh belaufen sich die Strom­kosten in diesem Beispiel auf 43,80 € jährlich.

Wie kann ich meine Stromkosten senken?

Möchten Sie Ihre Strom­kosten senken, haben Sie im Wesent­lichen nur zwei Möglich­keiten. Sie reduzieren Ihren Strom­ver­brauch durch eine effizi­entere Nutzung bzw. durch Neuan­schaffung umwelt­freund­licher Haushalts­geräte oder Sie wechseln Ihren Strom­an­bieter. Klassische Strom­spar­mög­lich­keiten sind:

  • Austausch von alten Glühlampen zu LED-Lampen
  • Verzicht auf ständige Beleuchtung bzw. deren Einschränkung
  • Standby-Funktionen an TV- und Musik­an­lagen abschalten
  • Kauf von energie­spa­renden Haushalts­ge­räten
  • Gefrier­schrank regel­mäßig abtauen
  • Kühlschrank füllen u. v. m.

Ist Ihr Strompreis zu hoch? – Wechseln Sie Ihren Anbieter!

Sie können Ihre Strom­kosten auch senken, indem Sie Ihren Strom­an­bieter wechseln. Vergleichen Sie Ihre aktuellen Kondi­tionen mit denen alter­na­tiver Anbieter und Tarife. Hierfür empfehlen wir Ihnen die Nutzung unseres trans­pa­renten Strom­preise Vergleiches. Dieser ist trans­parent und übersichtlich. Dabei ist der Tarif­ver­gleich ganz einfach. Sie brauchen lediglich Ihre Postleitzahl (z. B. 10178 für Berlin Mitte) und Ihren geschätzten Jahres­strom­ver­brauch in Kilowatt­stunden angeben. Anhand dieser Daten ermittelt unser Strom­ver­gleich die besten Tarife für Ihre Anschrift. Dies spart zwar keinen Strom, senkt aber dennoch Ihre Kosten.