Strom für Studenten — günstige Tarife!

Als Student können Sie mit dem richtigen Strom­an­bieter bares Geld sparen. So gibt es einige Anbieter, die Ihnen spezielle Studen­ten­tarife für den Strom­an­schluss ermög­lichen. Die Beson­derheit eines solchen Studen­ten­tarifs ist ein spezi­eller Rabatt für junge Leute, den Sie je nach Anbieter und Tarif bis zu einem bestimmten Alter erhalten. Dabei ist eine Ersparnis von bis zu mehreren Hundert Euro im Jahr möglich.

Die günstigsten Strom-Studen­ten­tarife gelten nicht nur für Studenten, sondern auch für Schüler, Auszu­bil­dende, Erwerbslose und Arbeit­nehmer, die eine indivi­duell festge­legte Alters­grenze nicht überschritten haben. Diese liegt häufig bei 25 bis 28 Jahren. Zudem ist es unerheblich, ob Sie eine eigene Wohnung haben oder in einem Studen­ten­wohnheim leben. Eine kleine Einschränkung besteht lediglich darin, dass sich das Angebot an günstigen Strom-Studen­ten­ta­rifen noch in Grenzen hält. Doch ist gerade das ein Grund, einen trans­pa­renten und kosten­losen Strom­ver­gleich im Internet zu nutzen.

  • günstige Strom­tarife für junge Leute
  • Strom für Studenten, Auszu­bil­dende, Schüler u. v. m.

Stromtarife für Studenten

Stromtarife für Studenten vergleichen

Auf der Suche nach einem billigen Studen­ten­tarif ist es sehr hilfreich, wenn Sie die Angebote der Strom­ver­sorger online mitein­ander vergleichen. Dies können Sie als Mieter übrigens unabhängig von der Zustimmung Ihres Vermieters tun, so dass es lediglich in Studen­ten­wohn­heimen und Wohnge­mein­schaften Ausnahmen gibt.

Der Strom­ver­gleich der Studen­ten­tarife hilft Ihnen dabei, das beste Angebot für Ihre Strom­ver­sorgung zu finden. Dazu brauchen Sie lediglich Ihre Postleitzahl (z. B. 10178 für Berlin Mitte) und Ihren geschätzten jährlichen Strom­ver­brauch in unseren Strom­ver­gleichs­rechner eingeben und auf “Vergleichen” klicken. Die folgende Angebots­über­sicht listet die günstigsten Strom­an­gebote, die Sie regulär am Anfang der Übersicht finden. Achten Sie dabei unbedingt auf die einzelnen Vertrags­be­din­gungen, wie Kündi­gungs­frist, Preis­ga­rantie und andere vertrag­liche Regelungen. So sollten Sie unter keinen Umständen eine Voraus­zahlung oder Kaution leisten. Dies empfiehlt sich nur, wenn Ihr Antrag auf Strom­ver­sorgung aufgrund eines negativen Schufa-Eintrages abgelehnt wird.

  • Postleitzahl und Strom­ver­brauch eingeben
  • Strom­tarife für Studenten vergleichen
  • Laufzeit- und Kündi­gungs­fristen beachten

Welche Daten benötige ich für den Anbieterwechsel?

Wenn Sie Ihren Strom­an­bieter wechseln möchten, ist es wichtig, dass Sie Ihre vollständige Anschrift bzw. die vollständige Anschrift der Verbrauchs­stelle angeben. Hierzu gehört neben der Postleitzahl auch Ihr Vor-und Zuname, Ihre Straße, Hausnummer sowie der Name Ihres Wohnortes. Darüber hinaus sind die folgenden Angaben von Bedeutung:

  • Grund für den Wechsel (z. B. Anbie­ter­wechsel oder Umzug)
  • bishe­riger Anbieter (z. B. Vattenfall Europe Sales GmbH)
  • Belie­fe­rungs­termin (Beginn der Strom­ver­sorgung)
  • Kunden­nummer beim bishe­rigen Anbieter (soweit vorhanden)
  • Zähler­nummer

Sie können die Kunden­nummer bei Ihrem bishe­rigen Anbieter auch nachreichen. Gleiches gilt für die Zähler­nummer Ihrer Verbrauchs­stelle. Soweit vorhanden bzw. Interesse besteht, können Sie Ihren bishe­rigen Strom­an­bieter auch durch Ihren neuen Anbieter kündigen lassen. Dies setzt voraus, dass Sie bereits Vertrags­nehmer waren. Haben Sie bislang im Haus oder der Wohnung Ihrer Eltern gelebt, kommt eine Kündigung z. B. nicht in Frage.

Wieviel Geld kann ich sparen?

Wenn Sie online einen Strom­ta­rif­ver­gleich durch­führen, sehen Sie sofort, dass sich die Strom­preise und Tarife von Anbieter zu Anbieter um bis zu 200 Euro im Jahr unter­scheiden. Grund dafür sind geson­derte Rabatte für Studenten und junge Leute. Daneben entscheiden vor allem auch Prämien wie Cashback, Neukunden- und Wechsel­bonus über die Höhe des monat­lichen effek­tiven Abschlag-Strom­preises.
  • bis zu 200 € pro Jahr sparen
  • Prämien & Cashback-Angebote nutzen

Hinzu kommt, dass Verträge mit einer längeren Vertrags­laufzeit häufig günstiger sind, als Strom­tarife ohne Mindest­ver­trags­laufzeit. Der Nachteil ist aller­dings, dass Sie bei einer Mindest­ver­trags­laufzeit von 12 bis 24 Monaten nicht so schnell auf neue und günstigere Strom­an­gebote für Studenten reagieren können. Daher empfehlen wir Ihnen gerade als Schüler und Student, eine maximale Mindest­ver­trags­laufzeit von 12 Monaten zu wählen. So können Sie sämtliche geldwerte Prämien nutzen und sind dennoch flexibel. Neigt sich Ihr aktueller Strom­vertrag dem Ende, sollten Sie recht­zeitig kündigen und bei Bedarf einen neuen Strom­tarif für Studenten abschließen. Möchten Sie von einer maximalen Ersparnis profi­tieren, sollten Sie Ihren Strom­an­bieter am besten jährlich wechseln.

Stromtarife für Studenten mit Rabatten

Gibt es Stromtarife ohne Vertragslaufzeit?

Die meisten Studen­ten­tarife können Sie mit einer Mindest­ver­trags­laufzeit von drei bis 12 Monaten abschließen, so dass Sie weitest­gehend flexibel sind. Vereinzelt gibt es jedoch auch günstige Strom­tarife ohne Vertrags­laufzeit. Diese sind häufig teurer. Das liegt u. a.an dem hohen Bearbei­tungs­aufwand und der Tatsache, dass diese Tarife in aller Regel gegen eine langfristige Kunden­bindung sprechen. Schließlich sind die Strom­ver­sorger danach bestrebt feste Kunden­be­zie­hungen aufzu­bauen. Dafür geben die Versorger gerne etwas mehr Geld aus, um Sie mit Prämien- und Boni-Aktionen als Neukunden mit mindestens 12 monatiger Vertrags­laufzeit zu gewinnen.

Günstiger Strom auch für Schüler?

Da es relativ selten ist, dass Schüler eine eigene Wohnung beziehen, gibt es regulär keine spezi­ellen Strom­tarife für Schüler. Jedoch können Sie stets bei den Strom­an­bietern nachfragen, ob die preis­werten Strom-Studen­ten­tarife auch für Schüler gelten. Da die günstigsten Strom­tarife häufig junge Leute ansprechen, spielt es keine Rolle, ob Sie Schüler, Auszu­bil­dender, Praktikant oder Student sind. Wichtig ist lediglich, dass Sie das 18. Lebensjahr bereits erreicht haben bzw. volljährig sind, um die volle Geschäfts­fä­higkeit zu gewähr­leisten. Zudem sollten Sie zur Beantragung eines Schüler­ta­rifes eine Alters­grenze von max. 28 Jahren nicht überschreiten.

Hinweise für Studentenwohnheime

In Studen­ten­wohn­heimen haben Sie selten die Möglichkeit, den Strom­an­bieter zu wechseln. Das liegt häufig daran, dass Sie für Ihr Zimmer keinen eigenen Strom­zähler haben, der eine genaue Abrechnung für den von Ihnen verbrauchten Strom ermög­licht. Der Strom­an­bieter wird meistens von Wohnheim­trägern wie z. B. dem örtlichen Studen­tenwerk gewählt, der dafür besonders günstige Strom­tarife für Studenten erhält. Wird das Studen­ten­wohnheim hingegen nicht vom Studen­tenwerk, sondern privat oder von der Kirche verwaltet, haben Sie die Möglichkeit, einen eigenen Strom­tarif und somit eine eigene Abrechnung für Ihren Strom­ver­brauch zu wählen.

  • öffent­liche Wohnheime: kein Strom­an­bie­ter­wechsel möglich
  • private Studen­ten­wohn­heime: Wechsel möglich

Wie kann ich als Student Strom sparen?

Um die Kosten und Strom zu sparen, helfen bereits kleine Maßnahmen. Nutzen Sie beim Kochen den Topfdeckel, damit die Energie nicht entweicht. Nehmen Sie Geräte vom Strom­stecker, anstatt sie im Stand-by-Modus laufen zu lassen. Das gilt auch für das Smart­phone-Ladekabel. Zudem helfen Geräte mit einem hohen Energie­level beim Strom­ver­brauch. Ein Haushalts­gerät in der A++ Klasse verbraucht bereits 25 Prozent weniger Energie, als ein A+ Gerät.

  • Kochen mit Topfdeckel
  • Auf Stand-by-Modus verzichten
  • Haushalts­geräte mit hoher Energie­ef­fi­zienz nutzen
  • LED-Lampen bzw. LED-Beleuchtung nutzen
  • nicht mit Strom heizen