Strom anmelden — Einfach sparen!

Sie möchten Ihren Strom anmelden und dabei Zeit und Geld sparen? Dann nutzen Sie doch einfach unseren kosten­losen Strom­ver­gleich. Dazu brauchen Sie lediglich Ihre Postleitzahl und Ihren geschätzten jährlichen Verbrauch in die Abfrage eingeben und sich anschließend für einen günstigen Strom­tarif entscheiden. Sobald Sie Ihren Online-Antrag gestellt haben, kümmert sich Ihr ausge­suchter Strom­an­bieter um die Forma­li­täten, die bei der Stroman­meldung erfor­derlich sind. Dies setzt jedoch voraus, dass der jeweilige Anbieter Ihren Antrag bestätigt.

Bei einem erfolg­reichen Vertrags­ab­schluss erfolgt die Stroman­meldung faktisch voll automa­tisch, in dem Ihr Anbieter die Strom­ver­sorgung mit dem örtlicher Netzbe­treiber abstimmt. In der Bundes­haupt­stadt Berlin ist das z. B. die Stromnetz Berlin GmbH.

Strom einfach anmelden

Gründe für die Neuanmeldung des Anbieters

Es gibt viele Gründe, die das Anmelden eines neuen Strom­an­schlusses erfordern. Das kann z. B. ein Umzug bzw. ein Wohnorts­wechsel sein, die Insolvenz eines Strom­ver­sorgers, die Abkehr vom Grund­ver­sorger oder einfach der Wechsel zu einem günstigen Strom­an­bieter. Diesen können Sie schnell und einfach mit der Hilfe eines Strom­preis­ver­gleiches ermitteln.

  • Umzug- und Wohnorts­wechsel (z. B. für ein Studium oder einen neuen Job)
  • Anmeldung bei einem günsti­geren Anbieter (z. B. bei Strom­preis­er­höhung)
  • Nutzung von Wechsel-Prämien und Anreizen sowie Belebung des Wettbe­werbes

Erst Strom vergleichen, dann anmelden

Unabhängig vom Grund der Stroman­meldung empfehlen wir Ihnen grund­sätzlich einen Strom­ver­gleich für billigen Strom zu nutzen. Diesen finden Sie u. a. hier auf BILLIGER-STROM.com. Der Anbie­ter­ver­gleich hilft Ihnen bei der Suche nach dem günstigsten Strom­preis und ist gerade für Neukunden inter­essant. Als Neukunde erhalten Sie häufig die besten Prämien. Dazu gehören u. a. Sofortboni aber auch Cashback-Aktionen der Vergleichs­portale.

  • Angaben zu Postleitzahl und Verbrauch im Strom­ver­gleich machen
  • Tarife vergleichen, Tarif auswählen, abschließen und Prämien sichern
  • Stroman­meldung über den neuen Anbieter vornehmen

Haben Sie online einen günstigen Anbieter gefunden, dann warten Sie nicht zu lange. Die Angebote sind zeitlich begrenzt, wobei Prämien- und Cashback-Vorteile wechseln und auch entfallen können. Beachten Sie in diesem Zusam­menhang auch die mögliche Kündi­gungs­frist bei Ihrem aktuellen Strom­an­bieter und infor­mieren Sie diesen im Falle eines Umzuges recht­zeitig über die Kündigung Ihres Strom­ver­trages.

Strom anmelden: Welche Daten brauche ich?

Möchten Sie Ihren Strom neu anmelden, benötigen Sie hierfür bestimmte Daten. Dabei handelt es sich neben den eigent­lichen Wechsel­daten zu Postleitzahl und Verbrauch vor allem um persön­liche Angaben zu Ihrer Person, Ihrem Haushalt und Ihrem Anschluss. So werden u. a. folgende Infor­ma­tionen abgefragt:

  • Name und Geburts­datum
  • Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Ort der Belie­fe­rungs­stelle
  • Rechnungs- und Liefer­adresse (sofern abwei­chend)
  • Kunden­nummer beim bishe­rigen Anbieter
  • Zähler­nummer
  • Kündi­gungs­in­for­ma­tionen zum bestehenden Vertrag
  • Belie­fe­rungs­beginn sowie den Grund für den Wechsel

Die Angabe Ihrer Postleitzahl bzw. Ihrer Verbrauchs­stelle ist Voraus­setzung, um Ihren Strom­preis ermitteln zu können. Hinter­grund dafür sind unter­schied­liche Netznut­zungs­ge­bühren, die sich maßgeblich auf den Strom­preis auswirken und von Region zu Region unter­schiedlich sind. So sind diese im Norden von Deutschland etwas günstiger als zum Vergleich im Süden.

Hinweise zur Strom-Neuanmeldung bei einem Umzug

Bei der Strom-Neuan­meldung in Folge eines Umzuges brauchen Sie keine bestehenden Vertrags­ver­pflich­tungen zu bedenken. Da sich Ihre Anschluss- bzw. Verbrauchs­stelle ändert, besteht keine Anbie­ter­bindung. Letztlich ist gar nicht klar, ob Ihr aktueller Anbieter auch an Ihrer neuen Anschrift verfügbar ist. In Deutschland gibt es gut 800 Grund­ver­sorger, von denen die meisten nur regional tätig sind.

Sie haben die freie Tarif­auswahl und können sich für den Anbieter entscheiden, der für Ihren Jahres­ver­brauch die günstigsten Tarife ermög­licht. Dabei sollten Sie jedoch Folgendes beachten:

  • keine Tarife mit Vorkasse abschließen
  • bekannte Anbieter bevor­zugen
  • Tarife mit max. 24 Monaten Laufzeit wählen
  • bei Bedarf Ökostrom nutzen

Ab wann kann ich den Strom anmelden?

Sobald Sie wissen, wann Ihr laufender Vertrag endet oder Sie in Ihre neue Wohnung einziehen, können Sie einen neuen Strom­tarif abschließen. Die Versorgung beginnt mit dem Tag, den Sie als Liefer­beginn angegeben haben. Im Falle eines Umzuges ist das regulär der Tag des Einzuges bzw. der Tag, an dem das neue Miet- bzw. Kaufver­hältnis beginnt.

Beachten Sie jedoch, dass die Neuan­meldung bis zu sechs Wochen dauern kann. Grund dafür sind übliche Forma­li­täten wie z. B. die Schufa-Prüfung Ihrer Zahlungs­fä­higkeit, die Abstimmung mit dem örtlichen Netzbe­treiber oder die Einrichtung Ihres Kunden­kontos. Generell sind die Anbieter bemüht, Sie so schnell wie möglich als Kunden zu gewinnen und entspre­chend zufrie­den­zu­stellen. So ist ein Wechsel innerhalb weniger Tage möglich.

Haben Sie beispiels­weise im Umzugs­stress die Anmeldung vergessen, haben Sie hier rückwirkend bis zu sechs Wochen Zeit, um von dem günstigen Strom­tarif Ihres ausge­wählten Anbieters zu profi­tieren. Als Kunde sind Sie hier im Vorteil und rechtlich abgesi­chert. Zudem besteht eine Grund­ver­sor­gungs­pflicht, die Sie gegen eine Unter­bre­chung der Strom­ver­sorgung absichert. Der Nachteil ist nur, dass die Grund­ver­sor­ger­tarife relativ teuer sind und überhaupt erst einmal zu einem Wechsel animieren.

Strom ab- oder ummelden?

Wenn Sie bei der Ummeldung Ihres Stroms den Anbieter wechseln, ist eine offizielle Abmeldung nicht erfor­derlich. Jedoch ist es Voraus­setzung, dass Sie Ihren bestehenden Strom­vertrag frist­ge­recht kündigen. Um die weiteren Forma­li­täten rund um die Ummeldung kümmert sich in der Regel Ihr neuer Strom­an­bieter. Eine Abmeldung bzw. geson­derte Kündigung ist nur erfor­derlich, wenn Sie die Anschluss­stelle aufgeben. Das ist z. B. der Fall, wenn der Anschlus­s­in­haber verstirbt.

Hinweise für Mieter

Sind Sie Mieter einer Wohnung oder eines Hauses, haben Sie bei Einzug die Pflicht, sich eigen­ständig um die Stroman­meldung zu kümmern. Diese Aufgabe obliegt Ihnen als Mieter. Ihr Vermieter kümmert sich hingegen um die Stroman­meldung für den Allge­mein­strom. Bei Miets­häusern mit mehreren Wohnungs­ein­heiten betrifft dies u. a. die Kosten für die Flur- bzw. Treppen­haus­be­leuchtung sowie die Klingel­be­leuchtung.

Als Mieter können Sie Ihren Strom­an­bieter frei wählen, so dass der Vermieter maximal eine Empfehlung für einen Anbieter aussprechen kann. Etwas anders verhält es sich in Wohnge­mein­schaften und bei der Unter­ver­mietung von Wohnraum. Hier tritt der Haupt­mieter als Vermieter auf, so dass Sie als Unter­mieter keinen Strom anmelden brauchen. Dies übernimmt der Haupt­mieter.

Hinweise für Vermieter

Als Vermieter haben Sie dafür Sorge zu tragen, dass der Hausstrom angemeldet ist. Dies gilt für die Vermietung von Wohnungs­ein­heiten in eigenen oder fremden Objekten. Sofern es eine Hausver­waltung gibt, können Sie diese mit der Stroman­meldung und ggf. auch mit der Suche nach einem günsti­geren Strom­an­bieter für den Haus- bzw. Allge­mein­strom beauf­tragen. Entspre­chende Angebote finden Sie online in unserem Strom­preis­ver­gleich. Sollten Sie Rückfragen zu diesem Thema haben, stehen wir Ihnen gerne auch telefo­nisch zur Verfügung.