Gaskosten vergleichen — Los geht’s!

Die Gaskosten sind in den letzten Jahren konti­nu­ierlich gestiegen, wobei sich dieser Trend auch in 2020 fortsetzt. Die Gründe dafür liegen in der Globa­li­sierung, der Kopplung der Gaspreise an den Ölpreis und der deutschen Energie­wende. Diese sieht ab 2021 eine CO2-Bepreisung von zunächst 25 € pro Tonne CO2 vor. Ab 2025 sind sogar 55 € pro Tonne CO2 fällig. Wie sich die Kosten der Energie­wende auf die Gaskosten auswirken, bleibt jedoch abzuwarten. Dank milder Winter sollten sich die Heizkosten sowie Warmwasser-Kosten trotz steigender Gaspreise in Grenzen halten.

Im folgenden Ratgeber möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Gaskosten berechnen, wie der Kosten-Vergleich funktio­niert und was Sie tun können, um Ihre monat­lichen Kosten zu senken. Berück­sich­tigen Sie zudem, dass sich die Kosten­senkung nicht nur positiv auf Ihren Geldbeutel auswirkt, sondern auch der Umwelt zu Gute kommt. So tun Sie Ihrer Umwelt einen großen Gefallen, wenn Sie einfach weniger Gas verbrauchen. Das führt automa­tisch zu geringen CO2-Emissionen bei der Gaspro­duktion.

Gaskosten einfach vergleichen

Gaskosten Vergleich hilft beim Sparen

Im Gaskosten Vergleich erfahren Sie, bei welchen Anbietern Sie einen günstigen Gasvertrag für Ihre Anschrift und Ihren Verbrauch abschließen können. Der Vergleich dauert nur wenige Minuten und ermög­licht Ihnen eine einfache und schnelle Kosten-Übersicht. Sie erkennen auf einen Blick, welcher Anbieter der günstigste für Ihren Anschluss und Ihre Verbrauchs­daten ist. Sämtliche Kosten sind übersichtlich und trans­parent darge­stellt.

Dabei sind die jährlichen Gasta­rif­kosten für das 1. Vertragsjahr aufsteigend gelistet, so dass ein direkter Gaskosten-Vergleich möglich ist. Mit einem Klick auf „mehr Details“ erhalten Sie zudem alle Tarif-Infor­ma­tionen zu den jewei­ligen Grund- und Arbeits­kosten. Die Grund­kosten sind grund­sätzlich fix und daher monatlich fällig. Die Arbeits­kosten orien­tieren sich ausschließlich an Ihrem Gasver­brauch, so dass Sie diese maßgeblich beein­flussen können. Je weniger Gas Sie verbrauchen, desto günstiger ist die Kosten­pro­gnose für Ihren Haushalt oder Ihr Gewerbe.

  • Gaskosten für Grund- und Arbeits­preise vergleichen
  • bis zu mehrere Hundert Euro im Jahr einsparen

Sofern Sie Ihren aktuellen Vergleichs­tarif auswählen, können Sie direkt sehen, wie viel Sie einsparen können. Je nach Anschrift und Verbrauch sind Erspar­nisse von bis zu mehreren Hundert im Euro im Jahr möglich.

Wie hoch sind die Preise pro kWh?

Die Kosten pro Kilowatt­stunde (kWh) sind regional sehr unter­schiedlich, so dass das Erdgas auf Land im Allge­meinen etwas günstiger ist als in der Stadt. Der durch­schnitt­liche Gaspreis in Deutschland liegt derzeit bei fünf bis acht Cent pro kWh. Daher lohnt es sich schon, wenn Sie sich für einen Anbieter entscheiden, bei dem der Gaspreis pro Kilowatt­stunde nur um einige Zehntel hinter dem Komma günstiger ist. So können Sie schnell eine Ersparnis im dreistel­ligen Bereich erzielen.

Gaskosten einfach berechnen

Sie haben die Möglichkeit, Ihre Gaskosten selbst zu berechnen. Dazu benötigen Sie Ihren indivi­du­ellen Verbrauch, den Sie u. a. auf Ihrer letzten Gasrechnung finden. Im Weiteren dient der Gaspreis pro kWh als Grundlage für die Kosten­er­mittlung. So ergeben sich Ihre Verbrauchs­kosten aus der Anzahl der verbrauchten Kilowatt­stunden und dem Arbeits­preis pro kWh, der in Ihrem Gasvertrag festge­halten ist. Haben Sie Ihre jährlichen Verbrauchs­kosten ermittelt, brauchen Sie lediglich den Grund­preis für 12 Monate hinzu­ad­dieren, um Ihre gesamten Gaskosten pro Jahr zu berechnen.

  • Gaskosten pro Jahr = Verbrauchs­kosten + Grund­preis pro Jahr
  • Verbrauchs­kosten pro Jahr = Anzahl an kWh x Gaspreis pro kWh
  • Grund­preis pro Jahr = monat­licher Grund­preis x 12 Monate

Da Sie monat­liche Abschläge zahlen, dividieren Sie die Kosten anschließend durch zwölf, um den regel­mäßig zu zahlenden Abschlag und die durch­schnitt­lichen Erdgas­kosten pro Monat auszu­rechnen. Das macht vor allem deshalb Sinn, weil die Gaskosten aufgrund Heizpe­riode im Winter deutlich höher sind als im Sommer. Dabei zahlt ein Zwei-Personen-Haushalt etwa 600 € im Jahr. Eine Familie mit zwei Kindern zahlt zwischen 800 € und 1.000 € jährlich.

Hinweis: Einige Gaskos­ten­rechner nutzen Sie die Anzahl der Kubik­meter (m³) Wohnfläche, um die Gaskosten zu berechnen. Das heißt, dass eine Umrechnung von m³ in kWh notwendig ist. Wie das funktio­niert, erfahren Sie auf unserer Seite zum Thema „Gasver­brauch berechnen“.

Gaskosten berechnen

Heizung und Warmwasser-Kosten

Erdgas kommt zum Einsatz, um Wasser für den Kreislauf Ihrer Heizungs­anlage zu erwärmen. Darüber hinaus sorgt günstiges Erdgas für die Sicher­stellung der Warmwas­ser­auf­be­reitung in Ihrem Haus. Dies funktio­niert über einen Boiler bzw. Heizkessel, der sich im Keller oder im Wirtschaftsraum Ihres Hauses befindet. Ein Durch­lauf­er­hitzer ist jedoch ebenso denkbar. Wenn Sie Ihr Wasser mit Gas erwärmen, sparen Sie im Vergleich zur Strom­nutzung jede Menge Geld. Elektrische Heizungs­an­lagen wie Heizlüfter und Nacht­spei­cher­hei­zungen sind aus Kosten­sicht einfach zu teuer. Aus diesem Grund ist es empfeh­lenswert, wenn Sie sich für die Warmwas­ser­auf­be­reitung mit Erdgas entscheiden.

Wie kann ich meine Gaskosten senken?

Mit einer modernen Heizungs­anlage ist es möglich, Gaskosten einzu­sparen. Das liegt daran, dass die Anlagen generell weniger Gas verbrauchen, um Wasser aufzu­wärmen. Zudem sorgt ein hydrau­li­scher Abgleich für eine gleich­mäßige Gasver­sorgung in Ihrem Wohnhaus. Wie das Ganze funktio­niert, erfahren sie direkt von Ihrem Energie­be­rater.

Wir empfehlen Ihnen nur die Räume zu heizen, in denen Sie sich häufig aufhalten. Achten Sie dabei auf eine mäßige Raumtem­pe­ratur von 21 Grad im Wohnzimmer und ca. 16 bis 18 Grad im Schlaf­zimmer. Lüften Sie Ihre Räume regel­mäßig und regulieren Sie Ihren Warmwas­ser­ver­brauch.

Möchten Sie Ihre jährlichen Gaskosten unabhängig von Ihrem Gasver­brauch senken, ist ein Gaskos­ten­rechner sinnvoll. Dieser ist in der Regel selbst­er­klärend. Wie eingangs beschrieben, brauchen Sie lediglich Ihren jährlichen Gasver­brauch und Ihre Postleitzahl in den Gaskosten Vergleich eingeben und schon sucht unser Rechner die günstigsten Anbieter und Tarife für Ihre Postleitzahl heraus. Ob der ausge­wählte Tarif tatsächlich verfügbar ist, erfahren Sie, indem Sie im nächsten Schritt Ihre vollständige Anschrift inklusive Straße, Hausnummer und Ort angeben. Der Anbie­ter­wechsel ist schnell erledigt und dauert in der Regel nur wenige Wochen.

Hinweise zum Gaszähler

Nutzen Sie einen eigenen Gaszähler (z. B. in einem Einfa­mi­li­enhaus) können Sie Ihren Verbrauch auch direkt auf dem Zähler ablesen. Vergleichen Sie dazu einfach Ihren Verbrauch zum Jahres­anfang (Monats­anfang) mit Ihrem Verbrauch zum Jahresende (Monatsende) und errechnen Sie die Differenz. Der Verbrauchswert ist wichtig, um die Gaskosten möglichst exakt und nachvoll­ziehbar berechnen zu können.

Wohnen Sie hingegen in einem Mehrfa­milien-Wohnhaus mit nur einem Gaszähler, gestaltet sich das Ablesen der Verbrauchs­werte auf dem Gaszähler schwie­riger. In diesem Fall ist ein Blick auf Ihre letzte Gasrechnung Voraus­setzung, um die indivi­du­ellen Kosten zu ermitteln.