Stromsteuer

Die Strom­steuer ist eine staatlich geregelte Verbrauchs­steuer auf elektri­schen Strom. Sie beträgt 2,05 Cent je Kilowatt­stunde und ist vom Strom­ver­sorger an den Bund zu entrichten. Die Strom­an­bieter geben die Strom­steuer regulär über den Strom­preis an die Verbraucher weiter. Die Steuer macht ca. 7 Prozent des durch­schnitt­lichen Strom­preises für Haushalte aus. Seit 2003 hat sich die Höhe der Strom­steuer nicht mehr geändert. Im Strom­steu­er­gesetz sind eine Reihe von Steuer­be­güns­ti­gungen für verschiedene Verbraucher geregelt. So zahlen produ­zie­rende Indus­trie­un­ter­nehmen oder land- und forst­wirt­schaft­liche Betriebe mit hohem Strom­ver­brauch weniger Strom­steuer, um so die Wirtschaft in Deutschland wettbe­werbs­fähig zu halten.

Für Hausbe­sitzer mit Solar­anlage gilt sogar eine Befreiung von der Strom­steuer, wenn sie ihren erzeugten Solar­strom selbst verbrauchen. Und auch der Schie­nen­verkehr profi­tiert von Steuer­ermä­ßi­gungen bei der Strom­steuer. Die deutsche Strom­steuer gründet auf gemein­samen Richt­linien der EU.