Autostrom — günstige Tarife im Vergleich!

Vergleichen Sie die Angebote für günstigen Autostrom und tanken Sie Ihr Elektroauto einfach und bequem zuhause auf. Sparen Sie sich den Weg zur nächsten Ladestation in der Stadt und nutzen Sie unseren kosten­losen Autostrom­rechner. Dieser ist besonders nutzer­freundlich und verlangt nur wenige Angaben zu Ihrem Autostro­m­an­schluss. Wichtig dabei ist, dass Sie eine eigene Wallbox (E‑Auto-Ladestation) zu Hause haben und diese einen eigenen Strom­zähler hat.

So können Sie Ihren Strom­ver­brauch direkt berechnen. Darüber hinaus ist die Angabe zu Ihrem Strom­ver­brauch Voraus­setzung für den Autostrom­ver­gleich. Vergleichen Sie die Strom­preise der Anbieter und sparen Sie, wo Sie können. Der Strom­ver­gleich ist einfach, kostenlos und trans­parent .

Wie funktioniert der Autostrom Vergleich?

Möchten Sie unseren Autostrom­rechner nutzen, gelangen Sie in nur fünf Schritten zu Ihrem neuen Autostrom­tarif. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  • Bestä­tigen Sie, dass Sie eine Wallbox nutzen.
  • Geben Sie an, ob Sie über einen eigenen Strom­zähler für Ihre Wallbox verfügen.
  • Anschrift angeben: Straße, Ort und Postleitzahl
  • Verbrauch bzw. alter­nativ die Fahrleistung festlegen.
  • auf “Vergleichen” klicken

Der Autostrom­ver­gleich berechnet jetzt die günstigen Autostrom­tarife für Ihre Anschrift. Beachten Sie, dass es sich bei den angege­benen Kosten um Jahres­be­träge handelt. Ändert sich Ihr Verbrauch, ändern sich auch Ihre Strom­kosten. Gleiches gilt, wenn Sie Ihren Wohnort wechseln. Dies liegt vor allem daran, dass gerade regionale Autostrom­an­bieter nicht deutsch­landweit verfügbar sind.

Welche unterschiedlichen Autostromtarife gibt es?

Da sich die Autostrom­tarife an Ihrem jährlichen Verbrauch bzw. an der Kilome­ter­leistung Ihres E‑Autos orien­tieren, können wir Ihnen aktuell noch keine Tarife mit Flatrate anbieten. Das würde ja heißen, dass Sie so viel Autostrom verbrauchen könnten, wie Sie wollten und immer den gleichen Preis dafür bezahlen. Gerade weil die Strom­preise in Deutschland stetig steigen, ist eine solche Tarif­ge­staltung zum jetzigen Zeitpunkt undenkbar. Flatrates erhalten Sie nur an öffent­lichen Tanksta­tionen für Elektro­autos.

Worauf muss ich im Tarifvergleich besonders achten?

Achten Sie im Autostrom­ver­gleich auf die Preis- und Leistungs­trans­parenz der Strom­tarife. So sollte zu 100 % klar sein, wie viel Ihr Autostrom pro Ladung kostet und was Sie unter Berück­sich­tigung Ihres jährlichen Verbrauches bzw. Ihrer Fahrleistung bezahlen. Beachten Sie zudem Hinweise zu Vertrags­lauf­zeiten, Kündi­gungs­fristen und Prämien.

  • trans­pa­rente Preise und Leistungen
  • Laufzeiten und Fristen

Was kostet der Strom und wie lange dauert das Laden der Autobatterie?

Wenn Sie Ihren Autostrom mit einer Wallbox laden, können Sie mit bis zu 9 € pro Ladung rechnen. Dabei dauert die Ladung ca. 3 bis 5 Stunden. Im Vergleich dazu laden Sie Ihr Elektroauto mit einer normalen Steckdose zu Hause in 10 bis 14 Stunden auf. So entstehen Ihnen in Abhän­gigkeit von der E‑Fahrzeugnutzung deutliche Mehrkosten. In diesem Fall ist auch das Tanken an öffent­lichen E‑Auto-Ladesta­tionen günstiger. Beachten Sie daher die Art der Ladestelle, die Ladedauer und den zu berück­sich­ti­genden Autostrom­preis pro kWh. Wie lange die Batte­rie­ladung tatsächlich dauert, ist auch von den folgenden Faktoren abhängig:

  • Wie groß ist das Elektroauto?
  • Welche maximale Leistung (in Watt) hat mein Auto?
  • Wie groß ist die Batterie?
  • Nutze ich gängigen Hausstrom oder E‑Auto-Strom?

Wie weit komme ich mit meinem E‑Auto?

Mit einem Elektroauto fahren Sie je nach Ladung bis zu mehrere Hundert Kilometer am Stück. Der Verbrauch beträgt durch­schnittlich 15 kWh pro 100 Kilometer Autofahrt und ist letztlich auch abhängig von der Größe und der Marke Ihres Fahrzeugs. Zu den bekann­testen Marken gehören das Tesla Model 3 (meist­ver­kauftes Elektroauto in 2019), der Renault ZOE, der Nissan Leaf, der Audi e‑tron und der Kia e‑Niro.

  • Tesla Model 3: 225 km Reich­weite
  • Renault ZOE: 140 km Reich­weite
  • Nissan Leaf: 144 km Reich­weite
  • Audi e‑tron: 200 km Reich­weite
  • Kia e‑Niro: 155 km Reich­weite

Wie und wo kann ich Autostrom tanken?

Grund­sätzlich haben Sie mehrere Möglich­keiten Ihr E‑Auto aufzu­tanken, wobei es stets Vor- und Nachteile bei den unter­schied­lichen Ladeformen gibt. Eine heimische Wallbox hat den Vorteil, dass Sie Ihr Auto direkt zuhause aufladen können und das mit maximaler Sicherheit. Wallboxen wurden extra für die Aufladung von E‑Autos entwi­ckelt. Bei einer normalen Steckdose ist dies nicht der Fall. Im Gegenteil, durch die Überlastung und missbräuch­liche Verwendung können sogar Brand­herde entstehen.

Neben privaten Ladesta­tionen gibt es vermehrt öffent­liche E‑Auto-Tankstellen, bei denen Sie Ihr Auto unter Verwendung einer Ladekarte volltanken können. Hierzu schließen Sie ebenfalls einen Vertrag mit einem E‑Autostromanbieter ab. Entscheiden Sie sich zwischen einer regio­nalen oder einer bundes­weiten Tank-Flatrate. Alter­nativ können Sie die Produkte Haushalts­strom und Autostrom kombi­nieren und je nach Postleitzahl und Verbrauch zusätzlich sparen.

Hinweis zu öffentlichen Ladestationen

Die Autostrom­an­bieter stellen Ihnen heute entspre­chende Ladesäu­len­karten zur Verfügung. So können Sie sofort sehen, wo Sie Ihr Auto aufladen können und wie lange Sie bis zur Ladestation fahren. Zudem gibt es auf Webseiten wie goingelectric.de Strom­tank­stel­len­ver­zeich­nisse, die Ihnen die vorhan­denen E‑Auto-Tankstellen anzeigen. Moderne Naviga­ti­ons­systeme liefern Ihnen ebenfalls entspre­chende Hinweise und Übersichten.

Was kostet eine Wallbox für Autostrom?

Je nach Hersteller und Funktion sollten Sie mit Anschaf­fungs­kosten in Höhe von ca. 500 bis 2.500 € für Ihre Wallbox rechnen. Die Preise sind recht hoch, wobei es in ausge­wählten Bundes­ländern wie z. B. Nordrhein-Westfalen und Sachsen auch staat­liche Förder­pro­gramme mit bis zu 50% Betei­ligung gibt. Entscheiden Sie sich für die Nutzung einer Wallbox, profi­tieren Sie vor allem von kurzen Ladezeiten. Nachteilig ist jedoch, dass Sie eine Anmeldung beim örtlichen Netzbe­treiber vornehmen müssen. Darüber hinaus sind Sie als Mieter dazu verpflichtet, Ihren Vermieter über die Instal­lation der Wallbox zu infor­mieren.

Wie viele Steuern bezahle ich für mein E‑Auto?

Fahren Sie bereits ein Elektroauto, zahlen Sie innerhalb der ersten fünf Jahre nach der Fahrzeug­an­schaffung keine Steuern. Planen Sie, sich noch in 2020 ein E‑Auto zu kaufen, zahlen Sie bis einschließlich 2029 ebenfalls keine Steuern. Damit möchte die Bundes­re­gierung den Anreiz erhöhen, umwelt­freund­liche E‑Autos anzuschaffen und im Gegensatz dazu umwelt­schäd­liche Benziner abzuschaffen.

Autostromvergleich für Hausstrom nutzen!

Zwischen E‑Auto-Strom und Hausstrom gibt es keine großen Unter­schiede, so dass Sie faktisch auch einfachen Hausstrom für die Aufladung Ihres E‑Autos nutzen können. Da Sie keine geson­derte Elektro­in­stal­lation benötigen, ist das Aufladen der Autobat­terie an einer handels­üb­lichen Steckdose besonders einfach. Nachteilig ist jedoch die lange Ladedauer von bis zu 14 Stunden.

Nutzen Sie unseren Strom­ver­gleich für billigen Strom und finden Sie einen günstigen Strom­an­bieter für Ihren Autostro­m­an­schluss. Geben Sie dafür lediglich Ihre Postleitzahl und Ihren jährlichen Strom­ver­brauch an. Weitere Hinweise brauchen Sie nicht beachten. Die Aufladung mit Ihrer Elektro­bat­terie kostet Sie bei der Nutzung von Hausstrom aktuell ca. 31 Cent pro kWh, wobei Ihr Verbrauch wiederum vom Typ Ihres E‑Autos abhängt.